Auch im Bereich `grüner Wirtschaft, Technologie und Ver- und Entsorgung´: `China und Israel - eine Gewinnerkombination`

Auch im Bereich `grüner Wirtschaft, Technologie und Ver- und Entsorgung´:

`China und Israel - eine Gewinnerkombination`




Ministerpräsident Binjamin Netanjahu bewertete während einer feierlichen Konferenz im Dan Hotel in Tel Aviv anlässlich der Veranstaltung „20 Jahre diplomatische Beziehen zwischen China und Israel“ das Potential und die Perspektiven der wirtschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit zwischen Israel und China überaus posetiv - hier sollen offenkundigauch einer der neuen Schwerpunkte der israelischen Wirtschafts- und Außenpolitik in der unmittelbaren Zukunft liegen. Auch betonte er, dass er es seinen Ministern ans Herz gelegt habe, die Beziehungen mit China in verschiedenen Bereichen zu vertiefen und zu erweitern. „Jede Einladung dorthin soll wahrgenommen werden“, so Netanjahu. Ferner, hat er den Bau eines Schnellzuges von Eilat nach Aschdod in Auftrag gegeben, um die Meereslinie via dem Suezkanal in Ägypten zu verringern und eine kontinentale Brücke zwischen Asien und Europa zu schaffen. Die chinesische Botschafterin in Israel, Gau Yanping, kommentierte: „Die weitere Entwicklung der Beziehungen zwischen China und Israel ist nicht nur lukrativ sondern für beide Staaten und Völker essentiell, wenn es um regionale Sicherheit und Weltfrieden geht.“ Wie ein Beamter aus dem zuständigen israelischen Ministerium haOlam.de gegenüber äußerte, gibt es daneben auch konkrete Überlegungen in verschiedenen Bereichen der "grünen Wirtschaft und grünen Industrie" mit chinesischen Firmen zusammen zu arbeiten. Unter anderem werde auch im Bereich kommunaler Versorgungs- und Entsorgungsbereiche eine Zusammenarbeit geprüft, hier gebe es interessante Perspektiven mit dem Potential "gegenseitiger Befruchtung in interessanten technologischen Bereichen".

 

zbe


Samstag, 28 Januar 2012