Netanyahu: Irans Aggressionen Grenzen setzen

Netanyahu: Irans Aggressionen Grenzen setzen


Premierminister Benjamin Netanyahu erklärte am Sonntag, bevor er zu einem Besuch in Großbritannien aufbrach:

„Wir befinden uns in einer Zeit der diplomatischen Gelegenheiten und Herausforderungen.

Die Gelegenheiten rühren aus der Tatsache, dass es in Washington eine neue Administration gibt und in Großbritannien eine neue Regierung. Ich habe vor, mit beiden über eine Intensivierung unserer Beziehungen zu sprechen, sowohl bilateral als auch trilateral. Dies ist es, was ich in der kommenden Woche in Washington und in London morgen tun werde.

Die Herausforderungen rühren aus der Tatsache, dass die Iraner ebenfalls verstehen, was ich gerade gesagt habe. Sie versuchen, die Grenzen durch außergewöhnliche Aggression und Unverfrorenheit auszutesten.

Ich denke, das wichtigste ist zurzeit, dass Länder wie die USA, die die Führung übernehmen werden, Israel und Großbritannien sich Irans Aggression gemeinsam entgegenstellen und ihm klare Grenzen setzen. Dies wird neben vielen anderen das erste Thema sein, dass ich mit der britischen Premierministerin Theresa May und mit Außenminister Boris Johnson besprechen werde.“
 

 

 

Amt des Premierminister - Foto: Premierminister Netanyahu und seine britische Amtskollegin May (Screenshot: GPO)


Dienstag, 07 Februar 2017