Eingravierte Menora und Kreuz in Höhlenwand entdeckt

Eingravierte Menora und Kreuz in Höhlenwand entdeckt


Eine seltene Entdeckung machten Wanderer am vergangenen Wochenende (1.1.), die eine alte Wasserzisterne in der Region Schefela erkundeten.

Eingravierte Menora und Kreuz in Höhlenwand entdeckt

An den Kalkstein-Wänden der Zisterne fanden sie unter anderem eine eingravierte siebenarmige Menora und ein Kreuz.

 

Die Menora besteht aus einer Basis mit drei Füßen und bildet offensichtlich die Menora ab, die zur Zeit des Zweiten Tempels im Tempel in Jerusalem stand. Ein Kreuz war in der Nähe der Menora eingraviert. Eine weitere Gravur, die einem Schlüssel aus dem Altertum ähnelt, wurde auf der anderen Seite der Höhle gefunden, neben anderen, die bislang nicht entschlüsselt werden konnten.

 

Im Umkreis des Fundorts befanden sich Gebäude und Verstecke aus der Zeit des Bar-Kochba-Aufstands (2.Jh. v.u.Z.) und der byzantinischen Zeit.

 

Die Menora ist ein typisches jüdisches Symbol aus der Zeit des Zweiten Tempels. 

 

 

 

Israelische Altertumsbehörde - Foto: Sa’ar Ganor, IAA


Dienstag, 10 Januar 2017






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 11+ 10=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!