`Mit großer Wahrscheinlichkeit hat die Hisbollah Tunnel nach Israel gegraben´

`Mit großer Wahrscheinlichkeit hat die Hisbollah Tunnel nach Israel gegraben´


Ein Geologe und früherer IDF Berater spricht mit Arutz Sheva über die vergangene und gegenwärtige Bedrohung durch Terrortunnel

von Benny Toker, Arutz Sheva/Israel NationalNews

Der Geologe Yossi Langotsky, der frühere Berater des IDF Stabschefs zum Thema Terrortunnel, teilt Arutz Sheva mit, dass er wegen der Möglichkeit einer neuen Front im Norden Israels sehr besorgt sei; denn zu dieser könnten, sagt er, auch Tunnel gehören. Tunnel, die Israels Feinde nutzen, um nach Israel einzudringen und Terrorangriffe gegen Israelis auszuführen.

 

“Ich habe bereits in der Vergangenheit gewarnt, dass die Hisbollah mit großer Wahrscheinlichkeit Tunnel unter unseren Grenzen gegraben hat. Unglücklicherweise wurde in dieser Angelegenheit nichts unternommen, trotz allem was ich in der Vergangenheit gesagt habe. Man geht davon aus, dass der Fels im Norden (hartes Gestein) ist, aber glauben Sie mir, das ist nicht härter als der Granit in Nord Korea; und die Nord Koreaner, die hier im Nahen Osten (Anm. auf der Seite der Feinde Israels) beteiligt sind, haben nach Süd Korea vier Angriffstunnel gegraben. Jeder der Tunnel, den sie gegraben haben, hat zwei Meter Höhe und zwei Meter Breite, groß genug, damit jedes militärische Fahrzeug, das nicht ganz so groß wie ein Panzer ist, hindurch fahren kann. Solche Tunnel vom Südlibanon bis nach Israel können für uns sehr unangenehm werden.”

 

Langotsky weist darauf hin, dass seine Warnungen im Lauf der Jahre von der Armee ignoriert worden sind. “Besonders nach der [Operation] Protective Edge habe ich mir Sorgen gemacht, weil nicht ein einziger militärischer Kommandeur sich an mich gewandt hat, um meine Meinung in diesem Punkt zu erfragen. Vielleicht waren sie so verärgert, weil ich ihnen im Lauf der Jahre mit meinen Warnungen keine Ruhe gelassen habe, dass sie mich wie einen Feind des Staates betrachten. Der staatliche Gutachter hat über 100 Studien von mir erhalten, in denen ich meine Vorschläge für den Aufbau einer Verteidigung dokumentiert habe, die die Errichtung eines Untergrund Systems mit einschließt, das aller Wahrscheinlichkeit nach die meisten der Tunnel von Protective Edge entdeckt haben würde und den Kriegsverlauf verändert hätte — und alles das wurde bedauerlicherweise nicht in den Bericht des staatlichen Gutachters mit aufgenommen. Das war ein großer Fehler.”

 

 

 

Übersetzt von Aro1.com - Foto: Terrortunnel der Hamas (Foto: IDF)


Mittwoch, 15 März 2017





Hier ist das Original auf Englisch: http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/226648