Partnerinnen von gefallenen Soldaten erhalten offiziell Anerkennung

Partnerinnen von gefallenen Soldaten erhalten offiziell Anerkennung


Partnerinnen gefallener Soldaten, die mit jenen nicht verheiratet waren, werden zukünftig von den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (ZAHAL) offiziell anerkannt.

Partnerinnen von gefallenen Soldaten erhalten offiziell Anerkennung

Aus einem von ZAHAL veröffentlichten Dokument geht hervor, dass solche Partnerinnen in Zukunft seitens der Armee über den Tod des Soldaten unterrichtet werden, während der Trauerzeit von beruflichen Tätigkeiten befreit sind und psychologisch

betreut werden. 

Die Angehörigen eines gefallenen Soldaten sollen in Zukunft befragt werden, ob dieser eine feste Freundin hatte. Bejahen sie dies, wird die Partnerin offiziell vom Tod unterrichtet und zum Haus der Familie gebracht. Dient sie selbst bei ZAHAL, so wird sie von ihrem befehlshabenden Offizier unterrichtet. 

Während der Operation Schutzwall 2014 waren kritische Stimmen dahingehend laut geworden, dass die Partnerinnen von Gefallenen von der Armee ignoriert würden. 

Die neue Regelung möchte dies nun ändern und diese Menschen nicht länger mit ihrer Trauer allein lassen. 
 

 

 

Ynet


Samstag, 18 März 2017






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 4+ 1=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!