Goldmedaille für Technion-Studenten

Goldmedaille für Technion-Studenten


Ein Team von 13 B.A.-Studierenden verschiedener Fakultäten am Technion, der Technischen Universität in Haifa, hat beim internationalen iGEM-Wettbewerb die Goldmedaille gewonnen. Es handelt sich damit um den dritten Sieg in Folge des Technion bei diesem Wettbewerb.

iGEM ist ein internationaler Wettbewerb für synthetische Biologie, bei dem es darum geht, Produkte zu entwickeln, die auf der Schaffung neuer biologischer System basieren und sie in lebenden Zellen einzusetzen. Die Teilnehmer müssen einen Forschungsvorschlag übermitteln, eine unabhängige  Studie durchführen, die Finanzierung sicherstellen und im Finale ihre Ergebnisse präsentieren.

Das Produkt des Technion-Teams, das die Goldmedaille gewonnen hat, heißt Flash Lab. Es handelt sich um einen innovativen Chip, der schnell, akkurat und einfach verschiedene Substanzen aufspüren kann. Der Chip funktioniert auf der Basis der Chemotaxis – einem natürlichen biologischen Prozess, während dessen Bakterien auf die Präsenz einer spezifischen Substanz reagieren, indem sie sich entweder darauf zu oder von ihr weg bewegen und so Cluster sichtbarer Bakterien bilden.

Flash Lab beruht auf der kollektiven Bewegung von E. coli Bakterien, die sich im Chip befinden und deren Reaktion auf bestimmte Substanzen. Die Flash Lab-Plattform ist einfach zu benutzen: Der Nutzer legt den Chip in die zu testende Substanz und erhält sofort ein Resultat bezüglich der Präsenz einer bestimmten Substanz, etwa von Hormonen, Schwermetallen oder Schadstoffen.

 


Technion, - Foto: Das Technion-Team für die iGEM International Biology competition (Foto: Technion)


Dienstag, 08 November 2016