Hamas vor schwierigen Zeiten: Prioritäten

Hamas vor schwierigen Zeiten:

Prioritäten


Schwierige Zeiten für die Hamas: Wie der »palästinensische« Arm der Ikhwan klagt, hat Facebook völlig überraschend Konten einiger Unterstützer der in Gaza herrschenden Islamisten suspendiert. Von der »barbarischen Kampagne« des Netzwerks, seien, so Hamas-»Sprecher« Husam Badran am Sonnabend, 90 Seiten von Anhängern und 30 private Accounts mit Hamas-Verbindung betroffen.

Prioritäten

Man wüßte gern, ob normaleren Menschen in Gaza die gesperrten Facebook-Seiten ebenso fehlen wie denen, die sie eingerichtet und dazu genutzt hatten, an Yahya Ayyash zu erinnern, mit dessen Bomben die Hamas Dutzende israelische Bürger ermordete. Am 5. Januar 1996 soll die Explosion eines Mobiltelefons das Leben des »Ingenieurs« beendet haben, angeblich eine Shin Bet-Aktion.

 

Die Sorgen der Hamas um ein paar Seiten im Internet sind ein eindrucksvoller Beleg für die Verantwortungslosigkeit der Islamisten. Während sie nämlich mit Erinnerungen an Yahya Ayyash um Anhänger werben will, wird die Zielgruppe einmal mehr von der Energiekrise heimgesucht, die Gaza schon seit Jahren plagt. Derzeit soll es alle zwölf Stunden drei Stunden lang Strom geben.

 

Ein alle Jahre wieder urplötzlicher Wintereinbruch und offenbar von einem auf den anderen Moment aufgebrauchte Vorräte haben dafür gesorgt, daß das Kraftwerk in Gaza kaum mehr zur Energieversorgung beitragen kann. Und während Israel und Ägypten wenigstens ein Mindestmaß an elektrischer Energie für die Bevölkerung Gazas sichern, klagt die Hamas-»Regierung« über FB.

 

Statt sich um die Belange der von ihr zu Geiseln Gemachten zu kümmern, widmen die Herrscher von Gaza sich ihrem Heiligen Krieg gegen Israel – ob nun via Facebook oder als Vermarkter ihrer »Kompetenzen« in Sachen Raketenbau. Wie kann es jedoch sein, daß sie Waffen exportieren kann, nicht jedoch dafür sorgen, die Grundbedürfnisse der »eigenen« Untertanen zu decken?

 

Nein, es sind nicht böse Zionisten, die armen »Palästinensern« den elektrischen Strom verweigern, es sind auch nicht mißgünstige Ägypter. Daß es Winter gibt und Brennstoffvorräte endlich sind, ist ziemlich sicher vorhersagbar. Doch der Hamas ist das offensichtlich gleichgültig. Ihr Heiliger Krieg ist einer, der sich nicht zuletzt gegen »Palästinenser« richtet. Ihre Befreiung von der Hamas ist überfällig.

 

 

tw_24 - Foto: Hamas-Terroristen posieren vor dem Logo der Terrororganisation 


Montag, 09 Januar 2017






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 5+ 1=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!