Zentralrat der Juden: Erklärung zu den Manipulationsvorwürfen bei der vergangenen Wahl in der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Zentralrat der Juden:

Erklärung zu den Manipulationsvorwürfen bei der vergangenen Wahl in der Jüdischen Gemeinde zu Berlin


Die erneut erhobenen, schweren Betrugsvorwürfe, die die jüngste Gemeindewahl in der Jüdischen Gemeinde zu Berlin im Dezember 2015 betreffen, sind äußerst beunruhigend.

Mit dem entstandenen öffentlichen Interesse und der damit verbundenen allgemeinen Aufmerksamkeit ist dies nicht mehr länger nur eine interne Angelegenheit der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Der weiterhin im Raum stehenden Verdacht, dass es hier zu unrechtmäßigem oder vielleicht gar strafbarem Handeln in einer Jüdischen Gemeinde in Deutschland kam, wirkt sich auf das Ansehen der gesamten jüdischen Gemeinschaft aus.


Daher erwartet der Zentralrat vom Gemeindevorstand, die im Raum stehenden Fragen rückhaltlos und schnell aufzuklären. Wir appellieren an die Vertreter der Jüdischen Gemeinde zu Berlin in den Gremien des Zentralrats der Juden in Deutschland, ihrer Verantwortung gegenüber der jüdischen Gemeinschaft und deren Ansehen nachzukommen und bis zur abschließenden Klärung des Sachverhaltes ihre Ämter in den Gremien des Zentralrats ruhen zu lassen.
Die im Raum stehenden massiven Anschuldigungen sind unverzüglich auszuräumen oder entsprechende Konsequenzen zu ziehen, um Schaden vom Zentralrat, aber auch der jüdischen Gemeinschaft abzuwenden. Anderenfalls wird zu prüfen sein, inwieweit die Vertreter der Jüdischen Gemeinde zu Berlin rechtmäßig in die Gremien des Zentralrats entsandt worden sind, um gegebenenfalls erforderliche Schritte einzuleiten.

 

 

Zentralrat der Juden in Deutschland


Dienstag, 02 August 2016





Das ist eine sehr massive Forderung aber wahrscheinlich eine Notwendigkeit um der ganzen Sache etwas Geschwindigkeit zu geben.