Terror in Brüssel: Knobloch: "Wir werden uns an diesen Terror nicht gewöhnen, wir befinden uns im Krieg!"

Terror in Brüssel:

Knobloch: "Wir werden uns an diesen Terror nicht gewöhnen, wir befinden uns im Krieg!"


Aktuellen Medienberichten zufolge haben sich am Morgen in Brüssel mehrere Explosionen am Flughafen und im Metro-System in der Nähe von EU-Institutionen ereignet. Alles weist auf einen terroristischen Hintergrund hin. Mit Entsetzen und Betroffenheit äußerte sich dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, in einer ersten Reaktion:

"Wieder haben die Terroristen zugeschlagen, wieder gibt es Tote und Verletzte, die diesen Barbaren und ihrem Wahn schutzlos ausgeliefert waren. Mein Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Familien und Freunden. Wir werden uns nicht an diesen Terror gewöhnen, nicht daran, dass es jederzeit und überall passieren kann. Die freie Welt ist nicht wehrlos!

Die Geheimdienste und Sicherheitsbehörden müssen endlich systematisch international zusammenwirken. Die Staaten der freien Welt müssen endlich ihre Kräfte bündeln und konsequent gegen die Parallelwelten vorgehen, die sich immer stärker ausbreiten. In Belgien wie auch in Frankreich ist die islamistische Szene besonders vital und völlig unkontrollierbar. In Deutschland und anderen westlichen Ländern schreitet diese Entwicklung voran und wird nicht entschlossen genug eingedämmt.

 

Natürlich befinden wir uns im Krieg, im Krieg gegen den Terror, gegen den wir in unseren Heimatländern, aber insbesondere auch in den Regionen vorgehen müssen, wo das Übel seine Quellen hat – wie an den Konfliktherden im Nahen Osten, Nord- und Zentralafrika. Zudem müssen wir den Druck auf unsere sogenannten Partner in diesen Ländern erhöhen, etwa auf Saudi-Arabien, Afghanistan, Irak, Pakistan oder seit Neuestem den Iran, der zu den Hauptexporteuren des Terrorismus gehört. Bisher geschah zu wenig oder das Falsche. Die freie Welt muss aus dem letzten Jahrhundert des Staatsterrorismus ihre Lehren ziehen und die Menschheit vor einem weiteren Jahrhundert,

diesmal des dezentralen Terrors, bewahren. Wir stecken schon mittendrin, aber noch ist es nicht zu spät, dem Wahnsinn Herr zu werden."


Dienstag, 22 März 2016





Tja, Fr.Knobloch, das war nur ein "warm up" für den Hauptfilm. Regie: der Islam.