Der Linke und der Massenmörder Ghaddafi: Das Mouspad des Norman Paech

Der Linke und der Massenmörder Ghaddafi:

Das Mouspad des Norman Paech




Norman Paech ist untriebig - der jahrelange Bundestagsabgeordnete der Partei "Die Linke", vormals PDS, inszeniert sich in der Öffentlichkeit nur zu gerne als "Friedensaktivist" und als "Menschenrechtler". Was bestimmte Zeitgenossen unter "Menschenrechte" verstehen, kann man vielleicht erahnen, wenn man sich die Auswirkungen der blutigen Terrorherrschaften von Massenmördern wie Lenin, Mao, Pol Pot, Stalin ansieht - oder wenn man aktuell einen Blick in Unrechtsstaaten wie Kuba wirft. Herr Paech war auch dabei, zusammen mit aktiven Linke-Bundestagsabgeordnete, als bis an die Zähne bewaffnete Islamisten auf einem Schiff versuchten, illegal und gewaltsam in den Gazastreifen einzudringen. Das bei der Abfahrt die Jihadisten von "Mord an Juden" schwärmten und in Kampfliedern den Untergang des jüdischen Staates herbeisehnten, schien ebensowenig zu stören, wie der Umstand, das der Schiffskapitän des islamistischen Terrorkahn per Funk den Israelis zurief: "Go back to Auschwitz". Das ist eben der "Antifaschismus" der rot angemalten Volksgenossen.

 

Jetzt wurde etwas sehr passendes bekannt: Herr Paech, der wackere Kämpfer für Frieden und Sozialismus, hat tagtäglich den libyischen Völkermörder Gaddafi vor Augen.

 

 Die Tageszeitung "Die Welt" berichtet:

 

Der emeritierte Hochschullehrer und passionierte Israel-Kritiker Norman Paech sieht den "Revolutionsführer" jeden Tag - an seinem Computer: Paech benutzt ein Mouse-Pad, das ein Foto Gaddafis ziert. "Ein Geschenk, das ich auch schon im Bundestagsbüro hatte", bestätigte der ehemalige Linke-Abgeordnete der "Welt". Vor 40 Jahren habe der ihn sogar in seinem Zelt empfangen. Sein Gaddafi-T-Shirt habe Paech aber "nur im Karneval" getragen.

 

 Selbstverständlich hat sich die Partei "Die Linke" weder von der Jihad-Flotte, noch von deren antisemitische Mission bis heute distanziert. Es ist auch mehr als unwahrscheinlich, das die Partei "Die Linke" sich in irgendeiner Form von Paech distanzieren wird. Warum auch, Gleich und gleich gesellt sich gerne. In diesem Sinne: "Fans von Massenmörder aller Länder, vereinigt Euch!"

 

zbe / Foto: Paech mit Mouspad, abfotografiert aus der Serie "Entweder Broder", aufgenommen bei einem Fernsehinterview Broder´s mit Paech.

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 27 Februar 2011






Wo liegt das Problem?

Es gibt CDU- & FDP-Politiker, die Bismarck-Porträts in ihren Büros hängen haben, also einem kriegsgeilen Sozialistenfresser huldigen.

Es gibt SPDler, die Blutminister Gustav Noske und dem Antisemiten Paul Löbe huldigen.



Schön das die Kommunisten endlich gestehen, daß sie Völkermördern huldigen und Geschichtsrevisionisten sind. Vielleicht hat Linksman ja auch Potraits von Stalin, Pol Pot, Fidel Castro und Ghaddafi an seiner Wand hängen - passen würde es ja wunderbar.



Gesundheit!



Die Revolutionen in Tunesien und Ägypten richteten sich auch gegen die "Sozialistische Internationale". Ben AQli und Mubarak und ihre Parteien waren bis zu den erfolgreichen Revolutionen Mitgliederparteien der "Sozialistischen Internationale".

Die Alternatiuve heißt: Freiheit oder Sozialismus! Menschlichkeit und Humanismus statt rote Barbarei!



Vielen Dank für dieses hochinteressanten und demaskierenden Artikel über führende Vertreter einer menschenfeindlichen Ideologie. Ich bin aufIhren Artikel durch das "Benjamin-Arendt Institut für Demokratie-und Totalirismusforschung" aufmerskam geworden, das schon öfters auf die durchwegs lesenswerten Artikel ihres Magazins verwiesen hat.

Vielen Dank auch an Linksman, das er die Einschätzung über den Charakter der Linkspartei so eindrucksvoll bestätigt.



Ja echt tolle Seite, hier kann man so scheiße sein wie man ist!



wenn wir schon dabei, wissen sie doch sicherlich wo ein gerd mach das volk bitte blöder seinen ehrgeiz täglich vom schreibtisch, nahm.

aufgeklärte leute wissen sicherlich was ich meine. daß schlimme ist nur, daß man sich heute nach 66 jahren, wenn man mal bei tatzachen bleibt, irgendwie leider doch nicht wohl fühlen kann, weil psychologie inzwischen schon den normalen handwerker, den rang abläuft.

aber sie wissen ja, die wirklichen schwerstverbrecher dürfen frei rumlaufen, und die anderen...

 

und gab es da nicht auf einmal in dieser amtszeit, ich würde mal sagen ein anstieg von planspielchen, doch ohne daß diesmal der planwagen, gar nicht mehr schon vor der tür hielt???

fortschritt macht auf jeden fall...