Antisemitismus kein Tabu mehr? In Duisburg schließen SPD und Grüne Bündnis mit Extremisten

Antisemitismus kein Tabu mehr?

In Duisburg schließen SPD und Grüne Bündnis mit Extremisten




Im Rat der Stadt Duisburg gibt es nunmehr ein Bündnis aus SPD, Grünen und der vom Verfassungsschutz als extremistisch beobachteten Partei "Die Linke" - das erste seiner Art in einer Kommune in Nordrhein-Westfalen. Und das, obwohl die Duisburger Linkspartei als besonders extremistisch gilt und von Extremismusexperten und politischen Beobachtern als mehr als nur latent antisemitisch eingestuft wird.

 

Bereits seit den NRW-Kommunalwahlen 1999 ist die SED-Nachfolgepartei, damals noch unter ihrem alten Namen PDS, im Rat der Stadt Duisburg vertreten. Bei den Kommunalwahlen 2004 musste der Führer der Ratsfraktion, Hermann Dierkes, seine OB-Kandidatur kleinlaut abmelden, nachdem er in den Medien wegen allzu agressiver Boykottaufrufe gegen den jüdischen Staat in die Kritik geraten war.

 

Dierkes selber war früher Kader der trotzkistisch-kommunistischen "Gruppe Internationaler Marxisten - Deutsche Sektion der IV. Internationale" (GIM), die sich in den 80er Jahren mit der sich auf die roten Diktatoren Stalin und Enver Hodscha (Albanien) beziehenden "Kommunistischen Partei Deutschlands/Marxisten-Lenninisten" (KPD/ML) zur "Vereinigten Sozialistischen Partei" (VSP) zusammenschloß - später nannte sich die VSP in "Verein Sozialistische Politik" (VSP) und schließlich in "Verein für solidarische Perspektiven" (VSP) um. Heute sind VSP-Kader hauptsächlich als Funktionäre der Partei "Die Linken" aktiv und in der "internationalen sozialistischen linken" (isl) tätig, die einem der miteinander konkurrierenden kommunistisch-trotzkistischen Dachverbände angeschlossen ist. Dierkes fungiert als Fraktionsvorsitzender der Linken im Duisburger Stadtrat, eine der beiden Vorsitzenden des Kreisverbandes Duisburg der Partei kommt ebenfalls von der demokratiefeindlichen Splittergruppe GIM.

 

Das Online-Magazin "Der Westen" berichtet :

 

Von Haushalts- bis Umweltpolitik reicht das Kooperationspapier mit der Überschrift „sozial, gerecht und ökologisch“. Rot-Rot-Grün will die „Sparschraube nicht überdrehen“ und setzt alle Vorhaben aber auch unter einen Finanzierungsvorbehalt. Strittige Themen, etwa Personaleinsparungen bei der Stadt, die Zukunft der Deutschen Oper am Rhein, muttersprachlichen Unterricht oder Standorte für Windkraftanlagen klammerte das neue Rats-Trio zunächst aus : „Es gab keine 2 : 1-Abstimmungen“, so Mettler, der meinte : „Ein Dreier-Bündnis hat sicher großen Abstimmungsbedarf.“

 

Welche negativen Auswirkungen dieses Bündnis auf die demokratische Kultur in Duisburg hat, ist noch nicht abzusehen.

 

zbe

 

 

Ein Linker beim goebbeln:

 

 

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 20 März 2011






Mehr als Antisemitismus-Vorwürfe habt Ihr nicht zu bieten?



Guten Abend Linksman, Sie als Antisemit kann doch mit den Verhältnisen in Duisburg

zufrieden sein. Sie können sich zu mit diesen Abschaum solidarisch erklären.H.H.



irgendwie ist das komisch, schon so komisch daß man gar nicht mehr weiß ob man lachen oder.. soll.

 

da ich mit beiden seiten aufgewachsen bin, und einerseits ein stück heimat verloren habe, wo leider irgendwie keine selbstmordattentate stattfinden, muß man sich schon wundern, daß man jahrzente mit vorwürfen aufgewachsen ist, warum damals nichts unternommen wurde.

nun ist damals schon relativ lang her, weiß auch nicht den aktuellen zustand der öfen ob sie noch warm, lauwarm, oder schon kalt sind oder gerade hochgefahren werden.

ich kann nur folgendes sagen, habe einiges versucht, und so ganz tolle ratschläge doch nur erhalten, man sollte es doch mal bei einem psychologen probieren.

achso, glaube dann kann ich mich ja endlich mal mit ruhe diesem (achso herrlichen leben) widmen, gerade wenn sie esel oder affe sind, sind sie ganz vorne in dieser republik.

 



@  Linksman:

Doch..., allerdings hat der Anspruch, Überzeugungstätern wie dir etwas zu vermitteln, tatsächlich Grenzen. Oder um es mit Dieter Bohlen seinen Worten zu sagen: "Das Problem ist: Mach´ einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist".



Bin auch ein semit ! Muß ich jetzt auch die Antisemitismus Keule schwingen ?



MÖÖÖÖÖP! Wenn sich die Antisemiten ertappt fühlen muss immer ganz schnell von der Antisemitismuskeule geschwafelt werden.

Gerade bei der Duisburger Linkspartei ist der Antisemitismus überdeutlich. Ich war selber während meiner Diplomarbeit zum Antizionismus in der parlamentarischen Linken Deutschlands mehr als einmal völlig schockiert. Noch dazu habe ich mein Praxissemester bei der NRW-Linken gemacht, was jegliche Zweifel am weit verbreiteten Antisemitismus beseitigt hat!

Also.... vielen Dank an Haolam für das stetige Aufklären über die Linkspartei!!!



[piep] fehlt nur die braune Parteiuniform.......

Der andere Hetzer wird sicher von der PLO/Hamas oder Konsorten bezahlt



ach, das ist ja auch der [piep]........ Seine Hetze ist so widerlich wie die von Julius Streicher



noch so einer von der -Gutmensch- Fraktion, in einer Diktatur wäre dieser Gutmensch  im Gefängnis gelandet oder gar schlimmeres wäre ihm passiert oder er wäre Tot wie aber und aber tausende die unter der Herrschaft von Diktaturen leben und leiden müssen, daran sollten die Gutmenschen mal Denken, vielleicht machen sie sich auf den Weg um all ihre freunde (Diktatoren) aufzusuchen und machen kuschel kuschel, aber dran denken sie nicht ,sie hetzen und lügen einfach weiter.

Gott sei dank das wir frei und in einer Demokratie leben können ,viele meiner freunde leider nicht

j.z.



@ j.z.

von welche freie demokratie reden sie???

es gibt keine demokratie in europa ausser in der schweiz.