Morgen in Stuttgart: Christen gedenken der Opfer des erneuten Massakers in Kairo

Morgen in Stuttgart:

Christen gedenken der Opfer des erneuten Massakers in Kairo




Am 9. Oktober demonstrierten Tausende Angehörige der christlich-koptischen Minderheit in Ägypten für Gleichberechtigung und Religionsfreiheit - friedlich und unbewaffnet. Dennoch endete die Demonstration in einem Blutbad: Einheiten der ägyptischen Armee und bewaffnete radikale Islamisten griffen die Demonstration in der ägyptischen Hauptstadt an und ermordeten 30 Kopten. Damit setzt sich der seit Monaten anhaltende blutige Terror gegen die Christen in Ägypten unvermindert fort. Neben Kirchen, werden auch Wohnhäuser von Kopten niedergebrannt und die Gläubigen wie Freiwild gejagt und ermordet. Neben der christlichen Minderheit, sind es auch Juden die im Visier der Extremisten stehen, so wurde von Gewalttätern die israelische Botschaft in Kairo nicht nur mehrmals angegriffen, sondern auch gestürmt und schwer bechädigt.

Die St. Georg Koptisch-christliche Kirche Stuttgart e.V. ruft für den morgigen Sonntag, den 16. Oktober 2011, zu einer Gedenkdemonstration in Stuttgart auf, um der ermordeten Christen zu gedenken. Die Demonstration beginnt um 14 : 00 Uhr auf dem Schloßplatz und wird zum Marktplatz führen, wo dann eine Abschlußkundgebung stattfinden wird.

Auf der Website der koptischen Gemeinde heißt es:

TRAUERMARSCH für die Märtyrer von Maspero, Ägypten am Sonntag 16. Oktober 2011 um 14:00.

zu dem wir Sie, Ihre Familien, Freunde und Bekannten herzlich einladen. Wir beginnen um 14 Uhr auf dem Schlossplatz und erreichen über Kronprinzenstraße, Rotebühlplatz und Eberhardstraße den Marktplatz, wo die Veranstaltung um 17 Uhr endet. Bitte unterstützen Sie uns durch Ihr Kommen und schließen Sie uns in Ihre Gebete ein."

 

Erklärung der Heiligen Synode der koptisch-orthodoxen Kirche

"Die zum Himmel schreienden tragischen Ereignisse und das extrem brutale Vorgehen des Militärs gegen unsere friedlich protestierenden Glaubensbrüder, dem bis jetzt 24 Kopten zum Opfer fielen und wobei mehr als 300 weitere schwer verletzt wurden, veranlasste Seine Heiligkeit, Papst Schenute III., die Heilige Synode der koptisch-orthodoxen Kirche einzuberufen, um über die Situation in Ägypten zu beraten. Sie verlas am Ende die folgende Erklärung:

Die Heilige Synode der koptisch-orthodoxen Kirche trat am Montag, dem 10.10. in der päpstlichen Residenz unter Vorsitz Seiner Heiligkeit, Papst Schenute III. und in Anwesenheit von 70 Metropoliten zusammen. Die Synode war darüber entsetzt, dass im Verlauf ihres friedlichen Protests mehr als 24 unserer Glaubensbrüder vor Maspiro zu Tode kamen und über 200 verletzt wurden.

Unser christlicher Glaube verbietet die Anwendung jeglicher Art von Gewalt. Wir wissen aber, dass es immer wieder Leute gibt, die sich unter unsere Glaubensbrüder und –schwestern mischen und Verbrechen begehen, die dann uns allen zugeschrieben werden. Die Kopten erleben zudem, dass sich ihre Probleme wiederholen, ohne dass die Angreifer zur Rechenschaft gezogen und verurteilt oder dass etwa diese Probleme jemals ernsthaft aus der Welt geschafft würden.

Die Heilige Synode ruft das koptische Volk auf, ab Dienstag, dem 11.10., drei Tage lang zu beten und zu fasten, damit der Herr unserem geliebten Land Ägypten seinen Frieden zurückgebe.

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Samstag, 15 Oktober 2011