Ditib-Ermittlungen: Zehn Beschuldigte einfach verschwunden

Ditib-Ermittlungen: Zehn Beschuldigte einfach verschwunden


Immer mehr Imame, die der Spionagetätigkeit für die Türkei beschuldigt werden, entziehen sich den Ermittlungen.

Und mindestens genauso skandalös: Die Ermittlungen zu den Spionageaffären haben offenbar keine Auswirkungen auf die finanzielle Förderung der durch die türkische Regierung gesteuerte Ditib, die Gelder der Bundesregierung fließen weiter.

 

Tagesschau.de schreibt:

 

Zehn der 16 Beschuldigten in der Ditib-Spitzelaffäre sind nach Angaben der Bundesregierung nicht mehr in Deutschland. Sie werden verdächtigt, im Auftrag türkischer Behörden in Deutschland spioniert zu haben. 


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 01 Mai 2017