Facebook: Profil von Naftali Neugebauer erneut gelöscht

Facebook: Profil von Naftali Neugebauer erneut gelöscht


Facebook geht in die nächste Runde. Naftali Neugebauer wurde zum zweiten Mal vollständig von Facebook gelöscht. Bisher wurde kein Profil innert kürzester Zeit zweimal gelöscht.

Vor rund 14 Tage wurde Naftali Neugebauer an einem Freitag - zu Beginn von Schabbat - gelöscht, wie auf PRIKK berichtet. Nach der erfolgreichen juristischen Intervention des beauftragten Anwalt Steinhöfel wurde das gelöschte Profil von Naftali Neugebauer ohne weitere Begründung von Facebook innert weniger Tage wieder hergestellt.

 

Augenscheinlich sind aber Schaden wie Kosten für Neugebauer entstanden. Diese Schadens- und Zermürbungspolitik will Facebook, so kann man spekulativ vermuten, fortsetzen. Denn jede Löschung verlangt fast zwingend nach einer kostenpflichten anwältliche Intervention.

 

Die Nervosität noch unbekannter Kreise ist augenscheinlich. Sie wollen kritische Sachbuchprojeke verhindern, aber auch die weitere Verbreitung des unabhängigen Social Media PRIKK, welches sich als freie Alternative aus Europa zu Facebook präsentiert, wo keine Zensur und Meiunungsfreiheit herrscht.

 

Von einer weiteren rechtlichen Verfolgung bei der ersten Löschung sah Naftali Neugebauer - auch auf Anraten des Anwalts - ab, da Facebook indirekt durch sein Mail zur Aktivierung des Profils einen einen Irrtum, wenn auch nur in losen Worten, andeutete. Nun wurde - wieder zu Beginn von Schabbat - Neugebauer neuerlich gelöscht. Die Crowd meldete sofort Alarm und eine Solidaritätswelle wogt aktuell durch das deutschsprachige Facebook für Naftali Neugebauer.

 

Hintergrund und mutmaßlicher Grund seien augenscheinlich die beiden Crowdfundingprojekte, die bald auf PRIKK starten werden, und die Neugebauer auf Facebook verbreitete: Das wissenschaftliche Sachbuchprojekt "Kritisches Handbuch Islam" vom "Autorenkollektiv im Namen der Freiheit" und das ebenfalls wissenschaftliche Sachbuchprojekt "Die Geschichte der jüdischen Familie Todesco".

 

Beide geplanten Sachbuchprojekte stehen zahlreichen Interessen, die augenscheinlich gegen Demokratie, Aufklärung und Wissenschaft sind, entgegen. Neugebauer: "Die beiden Projekte wird Facebbok oder/und unbekannte Kreise nicht verhindern können. Je mehr sie zensieren und löschen, umso so eher werden diese Projekte Wirklichkeit werden. Ich kann nur alle User einladen, meine Freunde auf Facebook: Schafft Euch ein zweites Standbein auf PRIKK, um auch den Kampf für Meinungsfreiheit auf Facebook erfolgreich weiter fortsetzen zu können. Wir sind die safe base für Freiheit und Meinungsfreiheit. Das hat seinen Preis und schafft ein wenig Unbequemlichkeit, aber so ist es..."

 

Bald werden die Crowdfundingkampagnen auf PRIKK starten. PRIKK wird informieren.

 

 

prikk world


Autor:
Bild Quelle:


Sonntag, 20 August 2017






Naftali, Keep on. They are morons and utterly stupid.