Demonstrationen in Chemnitz: Staatliche Autorität wird nicht mehr wahrgenommen

Demonstrationen in Chemnitz:

Staatliche Autorität wird nicht mehr wahrgenommen


Vor dem Hintergrund der Demonstrationen und Proteste in Chemnitz hat DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt vor einem weiteren Autoritätsverlust des Staates gewarnt

Gegenüber dem Nachrichtensender WELT sagte Wendt, der Stellenabbau im Öffentlichen Dienst in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass einem schwachen Staat Vorschub geleistet wurde. Staatliche Autorität sei auf dem Rückzug. Immer mehr komme es zu Übergriffen auf Polizeibeamte, Rettungskräfte und Lehrer.

 

Wendt forderte, der Staat müsse wieder präsenter werden und es brauche eine gesellschaftspolitische Diskussion über den Wert des Staates.

 

 

Foto: Screenshot/DPolG

 


Autor:
Bild Quelle:


Dienstag, 28 August 2018






Sehr geehrter Hr.Wendt, dieser Staat, wie Sie es nennen, hat kein Intersse mehr an "staatlicher Autorität". Er bereitet sich momentan zur Übergabe vor. Und das Formelle dafür können auch die paar verbliebenen Stellen im ÖD erledigen. Der wird dann eh nicht mehr gebraucht...mfg...