Flensburg für Asylbewerber

Flensburg für Asylbewerber


Also ich finde, kein Jahr sollte beginnen ohne Freude oder herzhaftes Lachen. Schließlich haben unzählige mal mehr oder meist weniger gelungene Jahresend-Partys im Grunde alle das gleiche Motiv.

Von Dr. Rafael Korenzecher

Das gilt sebstverständlich auch für das Jahr 2019 und natürlich auch für Deutschland.

Und sei diese Freude auch nur die Freude darüber, dass unsere zusehends Vernunft-verlassener agierende politische Führung und ihre noch weiter links postitionierten Helfershelfer es bislang trotz jahrelangen ehrlichsten und intensivsten Bemühens mit ihrem "der Islam gehört zu Deutschland"-Unfug mit all seinen Auswüchsen noch nicht geschafft haben, unsere freiheitlich demokratische, säkulare, Religions-getrennte und Religions-tolerante westliche Lebens- und Wertewelt vollends zu zerstören.

Oder sei es auch nur noch ein Lachen, um nicht weinen zu müssen. Galgenhumor sozusagen, wegen der durchaus näher rückenden Aussicht, dass -- wenn auch vielleicht noch nicht in 2019, so aber in nicht allzu ferner Zukunft doch noch gelingen wird, dass Deutschland zum Islam gehört.

Auftritts-reifen Humor jedenfalls beweist unsere Politik, die in diesem eben begonnenen Jahr nicht nur nirgendwo in der Welt anzutreffende Dieselverbote plant und ihren Krieg gegen das Autofahren per se ausgerechnet in unserem Land, dass wie kein anderes von der Autoindustrie lebt, ausweitet.

Preisverdächtig wird es aber, wenn unsere politischen Stand-up Comedians von trauriger Gestalt für dieses Jahr allen Ernstes ein Punktesystem nach dem Muster der Flensburger Verkehrssünder-Datei für straffällige Asylbewerber beabsichtigen.

Diebstahl, aber nur bei mindestens einem Jahr Haft, gibt 10 Punkte. Mord -- so wollen es unsere politische Lichtgestalten ( nur sie wissen warum ) -- wiegt 7 mal schwerer und gibt deshalb, allerdings nur falls lebenslang bestraft, 70 Punkte.

Für antisemitische Straftaten von Asylbewerbern sind Punkte nicht explizit vorgesehen.

Da unsere linksideologisierten Bessermenschen aber gar keine Abschiebung von Straftätern wünschen, ist die Punktobergrenze, deren Überschreiten zur Abschiebung legitimieren soll, noch erheblich umstritten. Die Vorstellung bewegt sich da wohl zwischen 60 und 150 Punkten, wobei getrost angenommen werden kann, dass sich unsere nahezu allparteilich etablierten Strukturauflöser unseres Rechstaates eher großzügig in Richtung höhere Obergrenze zeigen werden.

Im günstigsten Falle heißt das:
- 15 Diebstähle
- oder ein Mord und acht Diebstähle
- oder zwei Morde und ein Diebstahl
bis eine Abschiebung droht - natürlich nur, wenn es sonst kein irgendwie geartetes Abschiebehindernis gibt.

Sag ich doch: Ziel erreicht -- selten so gelacht.

Prost Neujahr every1.

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

 

Link zum Thema

 


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 02 Januar 2019






Wie sagte doch KGE: Dieses Land wird sich verändern und ich freue mich darauf. Jaja das waren noch Zeiten als ich Nachts allein durch die Stadt flanieren konnte oder meine Frau getrost allein zum Joggen gehen lassen konnte, auch wegen ihrer Rocklänge musste ich mir keine Sorgen machen aber jeder hat eine andere Art sich über Dinge und Situationen zu freuen.

@pp1.. wohl Wahr, wohl Wahr, oh Deutschland, wie hast du dich verändert!!!!




Sind Migranten `die neuen Juden von heute´?

Und immer wieder Maas ...

Und immer wieder Maas ...

Kommentar zu einem zwar ungeheuerlichen, gleichwohl wenig überraschenden Eklat des Bundesaußenministers anläßlich des Gedenkens an Anne Frank.

[weiterlesen >>]

Schlecht entlohnte Unterwürfigkeit

Schlecht entlohnte Unterwürfigkeit

Dieses Foto und jede Menge Schmähung für den deutschen Außenminister und Wasserträger für das Mord-Regime der Mullahs aus Teheran erschien gerade in einem iranischen Regierungsblatt.

[weiterlesen >>]

The longest day - 75 Jahre Invasion in der Normandie

The longest day - 75 Jahre Invasion in der Normandie

Die Präsidenten Trump und Macon ehrten die noch lebenden Veteranen und die Gefallenen der größten Invasion aller Zeiten, die am 6. Juni 1944 - für viele Nazi-Opfer des 2. Weltkrieges und diie ermordeten Juden der Shoah leider zu spät -- durch die Errichtung einer zweiten Front im Westen das Ende des 2.Weltkrieges beschleunigte und die Kapitulation des Nazi-Reichs besiegelte.

[weiterlesen >>]

`Unfair zu Goliath´- zum 52.Jahrestag des siegreichen 6.Tage Krieges

`Unfair zu Goliath´- zum 52.Jahrestag des siegreichen 6.Tage Krieges

1967 wurden die völkerrechtswidrig von Jordanien besetzten israelischen Landesteile Judäa und Samaria sowie der Ostteil der israelischen Hauptstadt Jerusalem von der IDF befreit. Unser Autor Dr. Rafael Korenzecher kommentiert und ordnet dieses historische Ereignis ein.

[weiterlesen >>]

2029 - Ein kleiner Klima-verliebter Blick nach vorn

2029 - Ein kleiner Klima-verliebter Blick nach vorn

Wie alle Zukunftsausblicke vollkommen frei erfunden, Auch etwaige Ähnlichkeiten mit wahren Gegebenheiten entbehren natürlich jeder Grundlage

[weiterlesen >>]

One really great choice - kleine Nachlese zum Wahlsonntag 2019

One really great choice - kleine Nachlese zum Wahlsonntag 2019

Analytische Gedanken zur Europawahl und ihrem Ausgang am vergangenen Sonntag - und was daraus folgert.

[weiterlesen >>]