Polizeianwärter bei Razzi gegen arabische Clans festgenommen

Polizeianwärter bei Razzi gegen arabische Clans festgenommen


Bei der Großrazzia gegen kriminelle arabische Clans im Ruhrgebiet wurde auch ein Polizeianwärter festgenommen.

 Die Polizei hatte bei ihrer bislang größten Razzia gegen kriminelle arabische Familienclans in NRW insgesamt 14 Personen festgenommen, rund 1.300 Beamte waren im Einsatz. Nach der Großrazzia gegen Clankriminalität im Ruhrgebiet ermittelt die Polizei auch gegen einen Polizeischüler. Der Kommissaranwärter soll am frühen Sonntagmorgen Widerstand gegen eine Kontrolle in Essen geleistet haben, wie eine Sprecherin gegenüber der Presse mitteilte.

Der Nachrichtensender n-tv berichtet:

Nach Informationen des "Westfalen-Blatts" soll der Polizeischüler mit drei anderen Männern in einem Auto kontrolliert worden sein. Demzufolge zweifelte er die Rechtmäßigkeit des Polizeieinsatzes an. Gegen eine Durchsuchung durch seine Kollegen soll er sich energisch gewehrt und versucht haben, sich loszureißen. Die "Bild"-Zeitung berichtet, er sei daraufhin festgenommen und in Polizeigewahrsam gebracht worden. Am nächsten Morgen habe er nach Hause gehen dürfen. 

Nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. In Berlin hatten arabische Familienclans gezielt einige Familienmitglieder von Straftaten freigehalten, damit diese vorstrafenfrei in den Polizeidienst eintreten konnten – mehrere von ihnen waurden als Schüler an der örtlichen Polizeischule enttarnt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Montag, 14 Januar 2019