`Kein Fortschritt! Kein Angebot! Kein guter Wille!´

`Kein Fortschritt! Kein Angebot! Kein guter Wille!´


`Wir haben viel und über alles geredet. Fortschritte gibt’s jedoch nicht´, berichtet dbb Verhandlungsführer Ulrich Silberbach vom enttäuschenden Verhandlungsverlauf der zweiten Verhandlungsrunde mit der TdL (Tarifgemeinschaft deutscher Länder)

Für die DPolG und ihren Dachverband ist klar: Jetzt müssen der Druck auf der Straße erhöht und Warnstreiks intensiviert werden.

Wir haben in den zurückliegenden zwei Wochen gut begonnen und flächendeckend gute lokale Aktionen durchgeführt. Jetzt muss es weitergehen, jetzt müssen wir die Schlagzahl erhöhen, mehr Kolleginnen und Kollegen müssen an noch mehr Orten deutlich machen, was sie von dieser Hinhaltepolitik der TdL halten. Das gilt natürlich nicht nur für die Arbeitnehmer. Auf unseren Kundgebungen können und sollen sich auch möglichst viele Beamtinnen und Beamte beteiligen.

Flugblatt

DPolG und dbb rufen zu zahlreichen Demonstrationen und Warnstreiks auf - groß angelegte Aktionen finden statt am


Autor: DPolG
Bild Quelle: DPolG / F. Windmüller


Sonntag, 10 Februar 2019