Gespräch zwischen GdP und Innenminister

Gespräch zwischen GdP und Innenminister


GdP-Aktivitäten zeigen offensichtlich weiter Erfolg

Am 04. März 2019 kam es zu einem weiteren verabredeten Termin zwischen Innenminister Boris Pistorius, Staatssekretär Stephan Manke sowie Landespolizeipräsident Axel Brockmann. Seitens der GdP waren der Justiziar Thore Tippe, Martin Hellweg und Landesvorsitzender Dietmar Schilff im Ministerbüro dabei.

Etliche Themen hatte die GdP wie gewohnt angemeldet, u.a. Situation und Perspektiven Tarif und Verwaltungsbeamte/-innen, Ausrüstung, Ausstattung, Liegenschaften, Technik, Weihnachtsgeld/Sonderzahlung, Situation Schichtdienste, Sachstand NPOG.
Darüber hinaus ging es konkret um die Einigung der Tarifvertragsparteien am Wochenende in Potsdam. Dietmar Schilff forderte den Innenminister auf, dem Kabinett darzustellen, die ausgehandelten Details zeit- und wirkungsgleich auf den Beamtenbereich zu übernehmen.

Desweiteren hatte der GdP-Landesvorsitzende den Innenminister vor einigen Wochen angeschrieben und eingefordert, die von der GdP erkämpften zusätzlichen 1000 Beförderungen (500 nach A 10 und 500 nach A 11), resultierend aus den Stellenhebungen, zum 01. Juni 2019 durchzuführen. Nach Diskussion sagte der Innenminister zu, sich dafür einzusetzen.

Ein weiterer Punkt war der Umgang mit möglichen Regressforderungen bei Dienstunfällen bei Einsatzfahrten. Hier sieht die GdP dringenden Regelungsbedarf, auch wenn die Fallzahlen gering sind. Die GdP vertritt den Standpunkt, dass bei Einsatzfahrten grundsätzlich keine Regressforderung gegen Kollegen/-innen erhoben werden darf. Auch hier sagte der Minister eine Prüfung zu. Etwas anderes kann gelten, wenn Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Anfang an eingeräumt werden; in den anderen Fällen kann Rechtsschutz bei der GdP beantrag werden.

Das Gespräch war ausgesprochen sachorientiert und harmonisch und wird weitergeführt.

Die GdP bleibt weiterhin am Ball und setzt wichtige Verbesserungen für die Polizei und deren Beschäftigten um.

 

Foto: v.l. Axel Brockmann, Dietmar Schilff, Boris Pistorius, Stephan Manke, Martin Hellweg, Thore Tippe Foto: Mitarbeiter MI


Autor: GdP
Bild Quelle: GdP Niedersachsen


Mittwoch, 06 März 2019









Gespräch zwischen GdP und Innenminister

Gespräch zwischen GdP und Innenminister

GdP-Aktivitäten zeigen offensichtlich weiter Erfolg

[weiterlesen >>]

Tarifabschluss: Erster Schritt zur Stärkung des öffentlichen Dienstes

Tarifabschluss: Erster Schritt zur Stärkung des öffentlichen Dienstes

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bewertet den gestern Abend in Potsdam nach zähen Verhandlungen erzielten Tarifabschluss für die Beschäftigten der Länder insgesamt positiv.

[weiterlesen >>]

Computer-Profis dauerhaft an die Polizei binden

Computer-Profis dauerhaft an die Polizei binden

Bei der Verfolgung von Straftaten, die über das Internet begangen werden, stößt die Polizei immer mehr an ihre Grenzen.

[weiterlesen >>]

Personalnot der Länder endlich beenden! Länder müssen Tarifangebot auf den Tisch legen!

Personalnot der Länder endlich beenden! Länder müssen Tarifangebot auf den Tisch legen!

Überall in NRW suchen die öffentlichen Arbeitgeber händeringend nach geeigneten Bewerbern! Gerichtsverfahren können nicht eröffnet werden, weil Richter und Justizbeschäftigte fehlen.

[weiterlesen >>]

Blockadehaltung der Länder setzt die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes aufs Spiel!

Blockadehaltung der Länder setzt die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes aufs Spiel!

Mit großem Unverständnis hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf die Blockadehaltung der Bundesländer bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder reagiert.

[weiterlesen >>]

Innenministerium nimmt Streichung der Zulage für Einsatztrainer zurück

Innenministerium nimmt Streichung der Zulage für Einsatztrainer zurück

Die knapp 500 Einsatztrainer, die Polizistinnen und Polizisten in NRW regelmäßig auf die Bewältigung gefährlicher Einsätze vorbereiten, erhalten rückwirkend ab 2017 jetzt wieder eine Zulage von 93 Euro, mit der die Belastungen, die mit der Vorbereitung und Durchführung der Trainingsmaßnahmen verbunden sind, ausgeglichen werden sollen.

[weiterlesen >>]