FakeNews vs. Realität [Foto des Tages]

FakeNews vs. Realität [Foto des Tages]


Die Jüdische Rundschau hat auf ihrer Facebook-Seite dieses Foto veröffentlicht.

Es zeigt prägnant dern Widerspruch zwischen der Realität und den Hate- und FakeNews der Mainstreammedien gegen Präsident Trump auf. Zur Vergrößerung einfach das Bild anklicken und jeder kann sich selber seine eigenen Gedanken machen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Sonntag, 10 März 2019






Wenn ich diese Bilder betrachte, schweifen meine Gedanken ab. Ich muss dann nur noch an den Lügner und ehemaligen Berater meines Lieblingspräsidenten denken. Dieser Cohen hat doch wahrhaftig ausgesagt, daß Trump ein Rassist sei und ihn angewiesen habe, andere Leute zu bedrohen bzw. Druck auszuüben. Dann werden diese Leute das auch verdient haben. Dem besten Präsidenten den die USA je hatten oder haben werden, widerspricht man nicht ungestraft. Das dürfen allerhöchstens diese links- grünversifften Demokraten, die es jetzt auch geschafft habe, daß er den längst verdienten Nobelpreis nicht erhält und nur mit Mühe und Not seinen Limes weiterbauen kann. Hoffentlich verzichtet er bei solchem Undank nicht auf eine zweite Amtszeit. Sonst wüsste ich überhaupt nicht mehr, worüber ich mich lustig machen kann.

Na Sio, haben wir nicht auf dieser Internetseite gerade einen kleinen Beitrag lesen können wie in DE, hier Aachen, von "Linken" mit den demokratischen Entschbeidungen umgegangen wird?

Ach pp, was hat Ihre Frage mit dem Artikel oder meiner Meinung dazu zu tun und warum sprechen Sie von sich in der Mehrzahl? Sie wissen doch, daß ich nichts gegen die grünen Linksversifften lese oder auch noch solch eine Meinung teile (beratungsresistent).

@1sio..ein zu einem Schmierblatt mutiertes Blättchen, für unseren "geschätzten sio2willi" als Kanonenfutter und Reichsparteitag gegen gegen seinen "Lieblingspräsidenten" sio glauben Sie wirklich den ganzen Käse, den Stern publiziert?

@4alex Klar Alex, er glaubt ja auch Heute noch an die "Tagebücher".

@4 Kanonenfutter??? Bevor Sie so etwas schreiben, sollten Sie sich mal über den Sinn des Wortes einige Gedanken machen. Das kann man auch von jemand erwarten für den das Wort "Reichsparteitag" sehr geläufig zu sein scheint. Ich habe auch nicht über den "Stern" kommentiert. Wahrscheinlich wollten Sie nur mal Dampf ablassen. Aber Sie haben schon Recht. Ich glaube dem Spiegel oder dem Stern mehr als dem Völkischen Beobachter oder der Prawda.

@6: "Ich glaube dem Spiegel oder dem Stern mehr als dem Völkischen Beobachter oder der Prawda."...Wo ist da der Unterschied? ☺

@7 Das tut mir leid, daß Sie den Unterschied nicht kennen.

Wurde wahrscheinlich nur vergessen, dass die Demokraten im 19.Jhd. die Partei des Ku Klux Klan waren, während sich die von A.Lincoln mitgegründete Republikanerpartei wirksam gegen die Sklaverei stellten... Aber was soll man sich noch über diese, sehr wahrscheinlich, untergehenden Zeitungen aufregen,während Herr D.Trump unbeirrt, langsam aber stetig, ,,das Dunkle ins Licht" bringt.

@sio Ach Sio, SIE sind doch derjenige, der immer Vergleiche bringt, die fragwürdig sind. Mit meinem Beitrag unter @2 wollte ich lediglich zum Ausdruck bringen, dass wir in DE "Höchstoffizielle" Einflussnehmer haben wie in dem Beitrag über den Aachener Ehrenpreis. Aber wenn Sie schon Zeitungen/Zeitschriften vergleichen, dann müssen Sie schon "Deutsche" vergleichen, dann wäre ein Vergleich des Stern mit der "Jungen Freiheit" oder Spiegel.de mit der "Achse des Guten" in Ordnung, Ihr Vergleich ist (das Wort spare ich mir). Noch ein kleiner Nachsatz: Stern und Spiegel sind der bewussten Fakenews überführt, Freiheit und Achse nicht. Warum wohl musste HMB nach Österreich gehen um seine Kommentare zur AFD-Rede publikumswirksam rüberzubringen? Ein Land in dem eine "Mainstreamabseitige" Meinung blockiert, verunglimpft und behindert wird ist eine BANANENREPUBLIK.

@10 Jetzt haben Sie es mir aber gegeben. Was ist denn die "Junge Freiheit" für ein Magazin? Vielleicht ein kleines Blättchen, ähnlich der National-Zeitung? Was die Stimmungsmache oder die Auflage betrifft sind Ihre Vergleiche ziemlich mikrig und ein bischen zu rechtslastig. Ich verweise gerne nochmal zu meinem obigen Beitrag -sie wissen doch, daß ich nichts gegen die grünen Linksversifften lese oder auch noch solch eine Meinung teile (beratungsresistent).

@6sio2willi.."Ich glaube dem Spiegel oder dem Stern mehr als dem Völkischen Beobachter oder der Prawda". Mein lieber Sio, genau da liegt der Wurm begraben! Glauben ist nicht wissen!!!

@ 12 Mein lieber alex, ich weiß daß mein Wissen sehr begrenzt ist.Wissen bedeutet zwar Macht aber trotzdem möchte ich auch kein Klugscheißer sein. Wahrscheinlich wäre es fürchterlich, wenn alle Menschen über Ihr Wissen verfügen würden.

@13.. ja mein lieber sio, warum fürchterlich? Besser Wissen, wie Unwissen! Wenn alle über mein Wissen verfügen würden, gebe Frieden, Blumen und Sonnenschein!

@9..tja liebe Monika, vielleicht haben Sie es noch nicht gemerkelt, aber in Deutschland ist schon vor längerem, das "Dunkle ins Licht gekommen". Ich lebe hier, Amerika den Amerikanern!

@11sio Ich habe kein Interesse es Ihnen zu geben, auch mit Menschen, die eine andere Meinung haben muss und kann man gut auskommen, man kann sogar diskutieren wenn man die Person des Anderen akzeptiert. Genau das wünsche ich mir, wir brauchen kein Forum in dem "eine" Meinung lang und breit beredet wird, wir brauchen unterschiedliche Meinungen. Wir wollen doch nicht in der Mc Carthy-Ära landen oder? Das heisst nicht, das ich alles akzeptieren muss und das "die Achse des Guten" von weniger Lesern frequentiert wird hindert Spiegel.de ja nicht rassistisch und antisemitisch zu sein, dieser feine Unterschied ist entscheidend und nicht die Masse der Leser. Übrigens haben Sie schon mal nachgerechnet wieviele Wähler A. Merkel (also CDU) gewählt haben? Da ist D. Trump noch gut dran.

@14alex: "..gebe Frieden, Blumen und Sonnenschein!" Freibier auch??

@pp Das kommt doch wohl von dem völlig anderen Wahlrecht. Wir haben eine 5% Klausel. In den USA haben sie eine 50% Klausel. Eine Zweitstimme, durch die auch die Verlierer der Wahl eine angemessene Vertretung erhalten, gibt es in den USA nicht. Der derzeitige Präsident hat zwar die Mehrheit der Wahlmänner erhalten, nicht aber die Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Also haben weder Merkel noch Trump eine Stimmenmehrheit erhalten.

@18sio Stimmt Sio, aber in den USA haben die Wähler die Möglichkeit das nach einer Runde zu egalisieren, in DE hat die CDU die anderen Runden drangehängt aus Angst ihre Posten zu verlieren. Hätte die CDU jetzt nicht Angst im Nirwana der SPD zu landen hätten sie Merkel wieder genommen, so musste es eine 2.0-Lösung sein. Außerdem gibt es in den USA die Senats- und Repräsentantenwahl, die zumeist von den Wählern genutzt wird die Macht des Präsis nicht ausufern zu lassen, wer hindert Merkel ihren Politmüll zu verzapfen?

@19 Ich nehme an, daß Sie mit einer Runde die Zeit zwischen zwei Bundestagswahlen meinen. Bei uns haben die Wähler auch die Möglichkeit eine andere Partei als die CDU/CSU zu wählen. Niemand hindert sie daran. Außerdem haben wir den Bundesrat, der auch nicht immer einer Meinung mit dem Bundestag war und ist. Beide Wahlrechte haben ihre Vor- und Nachteile. Sie brauchen unseres nicht schlecht zu reden.

@20sio Guten Morgen Sio, versuchen Sie doch mal ganz unvoreingenommen an die Sache ranzugehen. In den USA kann der Präsi direkt gewählt werden, zwar über Wahlmänner aber die wählen im Normalfall so wie es von den Wählern gewünscht wird. In DE haben wir ein indirektes Wahlsystem, die Kanzler und Präsi können nur von unser er politischen Elite gewählt werden, das sind schon Unterschiede in der Auffassung von Demokratie.

@pp In den Staaten wird der Präsident über Wahlmänner bestimmt, also auch nicht direkt gewählt. Bei einer direkten Wahl hätte die Stimmenmehrheit für Mac Donald nicht ausgereicht. Falls unser Wahlrecht undemokratisch sein sollte, ist dies weder den Vätern unseres Grundgesetzes noch den damaligen Allierten aufgefallen. Die einen haben diese Regelungen eingeführt bzw. die anderen nicht beanstandet. Finden Sie ganz unvoreingenommen denn auch, daß beide Systeme ihre Vor- und Nachteile haben?




Essen: Polizei fahndet mit Foto nach Gewalttäter

Essen: Polizei fahndet mit Foto nach Gewalttäter

Ein 20-Jähriger ist nach einem unvermittelten Angriff von Jugendlichen in der Ruhrgebietsmetropole Essen nur knapp mit dem Leben davongekommen.

[weiterlesen >>]

Türkei droht mit neuen Angriffen auf Kurden in Nord-Syrien

Türkei droht mit neuen Angriffen auf Kurden in Nord-Syrien

Das Erdogan-Regime hat damit gedroht, die Kurden in Nord-Syrien erneut militärisch anzugreifen.

[weiterlesen >>]

Hausdurchsuchung bei `Ökotest´

Hausdurchsuchung bei `Ökotest´

Die zum SPD-Konzern `Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft´ (DDVG) gehörende Zeitschrift `Ökotest´bzw. die `Ökotest Holding´ ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten.

[weiterlesen >>]

Knobloch: `Kampf gegen Antisemitismus in der Gesellschaft muss Vereine einbinden´

Knobloch: `Kampf gegen Antisemitismus in der Gesellschaft muss Vereine einbinden´

Vertreter der Bürgerallianz Bayern haben bei einem Besuch in der Israelitischen Kultusgemeinde gegenüber der Präsidentin der IKG, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, und dem Beauftragten der Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, Dr. Ludwig Spaenle, die Annahme der Antisemitismusdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) erklärt.

[weiterlesen >>]

Israelische Technologie hilft im Kampf gegen Plastikverschmutzung [Video]

Israelische Technologie hilft im Kampf gegen Plastikverschmutzung [Video]

Die Welt besser machen - ein praktischer Beitrag zum Natur- und Umweltschutz.

[weiterlesen >>]

Knobloch:`Verquickung von Andeutungen, Gerüchten und Hörensagen´

Knobloch:`Verquickung von Andeutungen, Gerüchten und Hörensagen´

Am vergangenen Wochenende veröffentlichte der SPIEGEL einen Artikel mit dem Titel `Gezielte Kampagne´, der sich mit der angeblichen Beeinflussung der deutschen Nahostpolitik durch proisraelische Vereine befasste.

[weiterlesen >>]