Abgesagte Veranstaltung zur Christenverfolgung: Wurde Pfarrer unter Druck gesetzt?

Abgesagte Veranstaltung zur Christenverfolgung: Wurde Pfarrer unter Druck gesetzt?


Ein engagierter Katholik der Pfarrei wollte eine Veranstaltung über Christenverfolgung organisieren. Der Pfarrer verleumdete plötzlich die Veranstaltung als AfD-Event. Es folgten Angriffe und ein Anschlag auf die Firma des engagierten Katholiken durch die Antifa.

Wir veröffentlichen hier eine der vielen Zuschriften, die an den Pfarrer von Cosfeld gerichtet wurden. Sie stammt von einem Mitglied der „Gesellschaft für bedrohte Völker“ und engagierten, romtreuen Katholiken.

Sehr geehrter Herr Pfarrer Hamanns!

Als Mitglied der Gesellschaft für bedrohte Völker verfolge ich seit Anfang der 70iger Jahre aufmerksam die Lage religiöser & ethnischer Minderheiten überall auf der Welt. Verschiedene international anerkannte Berichte u. a. von Open Doors & Kirche in Not belegen seit Jahren regelmäßig, dass christliche Minderheiten weltweit die am stärksten diskriminierten & verfolgten religiösen Gemeinschaften sind.

Im eklatanten Gegensatz dazu steht die Ignoranz gegenüber dem Thema, resp. die faktische Schweigespirale von Medien & Politik in unserem Land.

Pfarrgemeinde wäre richtiger Ort

Nun lese ich von der geplanten Veranstaltung des Coesfelder Unternehmers Günter Geuking zum Thema. Als gläubiger Christ und engagierter Menschenrechtler kann ich eine solche Initiative nur begrüßen, für die mir im übrigen ein Veranstaltungsort wie der in Ihrer Gemeinde bestens geeignet erscheint.

Schwester Hatune steht bekanntlich keiner politischen Partei nahe und lässt sich aufgrund ihrer völligen Unabhängigkeit auch von niemandem vereinnahmen. Aufgrund der Berichterstattung in Presse, Rundfunk und Fernsehen ist sie der Öffentlichkeit bestens bekannt als tatkräftige Helferin u.a. mit ihrer eigenen „Schwester-Hatune-Stiftung – Helfende Hände für die Armen“ sowie als authentische Glaubenszeugin anerkannt. Zudem wurde sie u.a. 2010 mit dem Bundesverdienstkreuz 1.Klasse ausgezeichnet.

Undemokratisch-totalitäres Klima in unserem Land

Wenn sie gelegentlich auch auf Einladung der AfD Vorträge zum Thema gehalten hat, so lässt sich daraus bestenfalls schließen, dass diese Partei im Unterschied zu anderen, etwa den Bündnis Grünen, Interesse am Schicksal unserer verfolgten Glaubensgeschwister zeigt.

Die Tatsache, dass Sie als zuständiger Pfarrer nun die ursprüngliche Vereinbarung mit dem Veranstalter aufkündigen, legt den Verdacht nahe, dass dies auf Druck von außen geschah bzw. dem zunehmend undemokratisch-totalitären Klima in unserem Land geschuldet ist.

Ist Ihnen denn nicht bewusst, dass Ihre Entscheidung einer faktischen Zensur zum Thema gleichkommt, Sie selbst gewissermaßen im vorauseilenden Gehorsam handeln und damit der herrschenden Ignoranz gegenüber der Christenverfolgung Vorschub leisten?!!

Den verfolgten Christen in aller Welt Gesicht & Stimme

Ich appelliere dringend an Sie, Ihre Entscheidung zu überdenken, wie ursprünglich vereinbart der geplanten Veranstaltung in Ihrer Gemeinde Raum zu geben und damit die Chance zu wahren, dass  den verfolgten Christen in aller Welt Gesicht & Stimme gegeben wird.

Ihnen und Ihrer Gemeinde wünsche ich Gottes reichen Segen, Mut und Kraft, dem äußeren Druck christenfeindlicher Kreise zu widerstehen und ein klares Bekenntnis für Christus & seine verfolgten Geschwister, die auch die unseren sind, zu geben.

Mit besten Grüßen XXX (Name und Anschrift des Autors sind der Red.

 

Erstveröffentlicht von Philosophia Perennis


Autor: Dr. David Berger
Bild Quelle: Symbolfoto (c) Pixabay CC0


Donnerstag, 21 März 2019





Das ist leider die "Demokratische Realität" in unserem Land, was für eine traurige und ekelhafte Situation. Mut für all die, die unseren Weltverbesserern paroli bieten.

Bitter Sarc on! Schwester Hatunes Gefolgsleute sind entäuscht von der kath. Kirche, deshalb; "Catholic churches in France vandalized, set on fire & smeared with excrement" kann man Verständnis für aufbringen, oder? Bitter Sarc off!! https://www.rt.com/news/454472-arson-vandal-french-catholic-church/

Geht doch! Man muss nur der RICHTIGEN Religion angehören: "Islamtheologe Prof. Khorchide referierte vor 300 Zuhörern in Coesfeld"...https://www.bistum-muenster.de/startseite_aktuelles/newsuebersicht/news_detail/islamtheologe_prof_khorchide_referierte_vor_300_zuhoerern_in_coesfeld/

@3steve Moin Steve, die Welt hat halt 2 Seiten, eine Vorderseite und eine Rückseite, es gibt halt welche, die gehören zur Vorderseite und dürfen und es gibt welche, die dürfen nicht. Der entscheidende Punkt ist, wer das bestimmt.

Huch, die Rache von Hatunes Gefolgsleuten ist weltweit; "Schockierender Vorfall in einem kanadischen Gottheshaus. Ein Angreifer hat vor laufenden TV-Kameras auf einen katholischen Priester eingestochen."...https://web.de/magazine/panorama/priester-kanada-waehrend-live-tvuebertragener-messe-attackiert-33623190

Im Text steht direkt im ersten Absatz etwas von einem Anschlag auf die Firma des engagierten Katholiks. Ich komme aus Coesfeld und habe von diesem Anschlag noch nichts gehört. Ich weiß, dass ein Aufkleber aufs Firmenschild geklebt worden ist (Info stammt vom engagierten Katholiken). Ist den noch mehr vorgefallen? Ein Aufkleber mit einem Anschlag gleichzusetzen ist dann doch ein bisschen viel des Guten. Ich lass mich aber auch gerne eines besseren belehren. Mit freundlichen Grüßen Achim