Wie sich Medien beim Versuch blamierten, die AfD zu blamieren

Wie sich Medien beim Versuch blamierten, die AfD zu blamieren


Von Alexander Wendt

„Die meisten Messerangreifer heißen Michael“ lauteten Schlagzeilen der vergangenen Woche. Damit sollte eine Anfrage der saarländischen AfD, die auf die Urheberschaft solcher Taten abzielte, ins lächerliche gezogen werden. Viele Journalisten haben offensichtlich Schwierigkeiten, selbst einfache Statistiken auszuwerten, relative von absoluten Mehrheiten zu unterscheiden. Und haben sich selbst lächerlich gemacht.


Autor: AchGut
Bild Quelle: Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)]


Samstag, 06 April 2019






Man kann sich nur wundern auf welch einfache Weise die deutsche Bevölkerung zu veräppeln ist. Das zeigt sich nicht nur an den Folgen von Chemnitz sondern auch an den Tatstatistiken, von "Auswertung" mal ganz zu schweigen, dazu gehört ja auch noch Intelligenz, eine typische Mangelerscheinung der europäischen Spätzeit.