x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Syrischer Asylbewerber klagt auf Reise nach Syrien

Syrischer Asylbewerber klagt auf Reise nach Syrien


Ein 35jäühriger Syrer, der unter Terrorverdacht stand, darf ungehindert nach Syrien fliegen.

Diese Entscheidung fällte am Mittwoch das Verwaltungsgericht Aachen und hob damit ein Ausreiseverbot auf.

Die BILD-Zeitung vermeldet:

Begründet wurde das Urteil mit einer „veränderten Tatsachenlage“: Die Lage in Syrien und die persönliche Situation des Mannes hätten sich verändert, so die Richter.

Firas D., seit 2001 in Deutschland, war 2012 und 2013 immer wieder nach Syrien und in die Türkei gereist. Aufgrund von Hinweisen des Verfassungsschutzes bestand bei der Städteregion Aachen der Verdacht, der Mann unterstütze islamistische Terrorgruppen, nehme dort an Kämpfen teil. Daraufhin wurde ihm die Ausreise verboten.

Zwar streitet der Syrienreisende jede Verbindung zu Terroristen ab, aber wie die BILD weiter berichtet, erweckt sein inzwischen gelöschtes Facebook-Profil einen anderen Eindruck:

Auf seinem jetzt nicht mehr abrufbaren Facebook-Profil zeigte sich Firas D. am 26. April 2013 in Kämpfermontur mit Kalaschnikow in der syrischen Stadt Aleppo.

Der Aufenthaltstitel des Syrers ist übrigens schon länger abgelaufen, über eine eventuelle Verlängerung haben die Behörden noch nicht entschieden.

 

Foto: Verwaltungsgericht Aachen


Autor: Redaktion
Bild Quelle: A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]


Donnerstag, 22 August 2019






Den deutschen Behörden und Gerichten geht es einfach zu gut, keine Verantwortung für das eigene Handeln, das kann für die Menschen nur schlecht ausgehen.

Ist denn sein Anspruch auf "Stütze" auch abgelaufen? Nein? Warum sollten unsere Behörden denn da in Hektik geraten?

Und wer zahlt Reise und Gerichtskosten, aber selbstverständlich der "deutsche Depp"!

@3alex Nimms leicht Alex, unser Gerechtigkeitssystem billigt dem Täter Urlaub auf Staatskosten als "Menschenbedürfnis" zu, die Opfer müssen selbst um einen Rollstuhl oder andere Hilfsmittel kämpfen. Ich bin mir auch nicht sicher, dass ich im Ausland eine 2. Frau heiraten könnte und dann wieder nach DE komme und das wird anerkannt, ist zwar ein netter Gedanke aber siehe da, geht nicht, wahrscheinlich falsche Religion.

@4pp..die einen müssen malochen, den armen s.g. Flüchtlingen (Wirtschaftsmigranten) wird unser hart verdientes Geld mit Verlaub in den Ar..h geschoben! Du kannst es ja mit einer Zweitfrau versuchen, aber dann siehe hier: § 172 StGB stellt etwas unter Strafe, das in unserer westlichen Wertordnung nicht akzeptiert wird: die Doppelehe (Bigamie). "Wer eine Ehe schließt, obwohl er verheiratet ist, oder wer mit einem Verheirateten eine Ehe schließt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

@4pp..ach wo, mein Gutster, wir leben hier in einer "Zweiklassengesellschaft" den s.g. Flüchtlingen wird alles zugestanden, Vielweiberei, Unterkunft, Arzt, Wohnung alles für lau, stell aber Du etwas an, dann nimmt Dich das Gesetz hart in die Mangel und geräts Du mal sozial in eine Schieflage, dann kannste Flaschen sammeln und unter einer Isarbrücke pennen!