Randale in Gifhorn: Mehr als 30 Asylbewerber attackieren Polizei [Video]

Randale in Gifhorn: Mehr als 30 Asylbewerber attackieren Polizei [Video]


Am Nachmittag des 29.08.2019 kam es in der Ausländerbehörde des Landkreises Gifhorn zu einem Zwischenfall mit einem Asylbewerber, welcher zur Folge hatte, dass die Polizei hinzugezogen werden musste.

Randale in Gifhorn: Mehr als 30 Asylbewerber attackieren Polizei [Video]

Der Asylbewerber wurde beim Landkreis darüber informiert, dass seine Leistungen gekürzt werden, was ihn wütend machte. Nachdem er den Aufforderungen der Mitarbeiter des Landkreises, das Gebäude zu verlassen nicht nachgekommen ist, wurde die Polizei zur Durchsetzung des Hausrechtes hinzugezogen.

Etwa 30 Asylbewerber solidarisieren sich mit Randalierer gegen Polizei

Alle Anweisungen und Aufforderungen wurden ihm auch in seiner Muttersprache gedolmetscht. Das Eintreffen der Beamten machte ihn noch aggressiver und er wiedersetzte sich körperlich den Maßnahmen der Beamten. Draußen auf dem Hof vor dem Gebäude hatten sich derweil etwa 30 weitere Asylbewerber, sowohl Männer als auch Frauen, versammelt und solidarisierten sich mit dem Mann.

Sie versuchten die Polizisten von ihrem Fahrzeug abzudrängen, um den Asylbewerber zu befreien. Bei diesem Gerangel verletzte sich ein Beamter leicht. Zudem wurde ein Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsdienstes angespuckt.

Gebrüll in Ausländerbehörde

Die Polizisten konnten die Menge nach einiger Zeit beruhigen und wenig später leerte sich der Platz. Der Mann wurde anschließend zur Dienststelle gebracht. Es wurden Ermittlungsverfahren u.a. wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

Philosophia Perennis


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: Screenshot YT


Sonntag, 01 September 2019

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Philosophia Perennis

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage