Projektion an der Hauptsynagoge zum Holocaust-Gedenktag Jom Haschoah

Projektion an der Hauptsynagoge zum Holocaust-Gedenktag Jom Haschoah


Anlässlich des Holocaust-Gedenktages Jom Haschoah werden am Abend des 7. April zwischen 20 und 22 Uhr die Namen von 4500 ermordeten jüdischen Münchnern auf die Fassade der Hauptsynagoge am St.-Jakobs-Platz projiziert. Hierzu erklärte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h.c. Charlotte Knobloch:

Projektion an der Hauptsynagoge zum Holocaust-Gedenktag Jom Haschoah

Projektion an der Hauptsynagoge zum Holocaust-Gedenktag Jom Haschoah

Knobloch: "Namen in der Stadt sichtbar machen"

München, 6.4.2021.  Anlässlich des Holocaust-Gedenktages Jom Haschoah werden am Abend des 7. April zwischen 20 und 22 Uhr die Namen von 4500 ermordeten jüdischen Münchnern auf die Fassade der Hauptsynagoge am St.-Jakobs-Platz projiziert. Hierzu erklärte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h.c. Charlotte Knobloch:

"Leider können auch in diesem Jahr viele Gedenkveranstaltungen nur eingeschränkt stattfinden – zum zweiten Mal in Folge. Deshalb, und um die Namen der ermordeten Gemeindemitglieder in unserer Stadt im wahrsten Sinne des Wortes sichtbar zu machen, haben wir uns anlässlich von Jom Haschoah zu dieser Projektion entschlossen."

Knobloch betonte die Bedeutung des öffentlichen Gedenkens: "Die Vergangenheit ist in einer Stadt wie München überall lebendig. Gerade weil meine Heimatstadt heute eine andere ist als von 1933 bis 1945, weil sie Demokratie, Menschenwürde und Toleranz hochhält, ist es besonders wichtig, die Erinnerung an die NS-Zeit wachzuhalten. Jeder der projizierten Namen erinnert daran, was Menschen Menschen antun können. Es sind 4500 Namen von sechs Millionen, und jeder erzählt die Geschichte eines Lebens, das zu früh endete. Diese Namen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ist das mindeste, was wir in den nachfolgenden Generationen tun können – und müssen."

Jom Haschoah ist ein im Staat Israel entstandener Gedenktag für die Opfer des Holocaust (hebr. Schoah). Er findet alljährlich am 27. Tag des Monats Nissan statt und währt, wie jedes Datum im jüdischen Kalender, von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang; heuer vom 7. bis 8. April. Zahlreiche jüdische Gemeinden in aller Welt, darunter auch die IKG München und Oberbayern, begehen Jom Haschoah neben weiteren staatlichen oder lokalen Gedenktagen. In Israel heulen im ganzen Land für mehrere Minuten die Sirenen, das öffentliche Leben kommt während dieser Zeit vollständig zum Stillstand.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Schlaier, Public domain, via Wikimedia Commons


Mittwoch, 07 April 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!