Berlin macht sich frei

Berlin macht sich frei


„Hedonistische Internationale - Sektion Wilde Möpse“

Berlin macht sich frei

Von Michael van Laack

Nein, den Namen der Bewegung habe nicht ich mir ausgedacht, nachdem ich mal wieder ein Fläschchen Absinth zu viel getrunken hatte. Es handelt sich um eine Initiative, die von Vertretern jener Helden gegründet wurde, die unter unserer neuen Nationalflagge – der Regenbogenfahne – bzw. der Sonnenblume auf grünem Grund oder Hammer und Sichel marschieren.

Von Damen, die danach lechzen, dass Männer ihre nackten Brüste anstarren, damit sie gleich darauf #metoo schreiend die Staatsanwaltschaft beschäftigen können, weil lüsternes Anschauen bekanntlich bereits sexuelle Belästigung darstellt.

Nippel-Diskriminierung

Egal, ob im Freibad, bei der Grillparty oder auf der Autobahnbaustelle neben der Teemaschine: Viele Männer laufen mit nacktem Oberkörper durch unser genderfeindliches Deutschland. Hingegen werden Frauen mit freiem Oberkörper sogleich mit einem Polizeibadetuch bedeckt und kurz in Gewahrsam genommen, um die Personalien zu erheben und anschließend eine Anzeige wegen erregen öffentlichen Ärgernisses anzufertigen.

Ganz unabhängig davon übrigens, wie wohlgeformt (oder auch nicht) ihre Brüste sind.  Zumindest habe ich noch nicht davon gehört, dass man auf der Polizeidienststelle noch einmal das Badetuch wegnimmt und erst dann entscheidet, ob eine Anzeige geschrieben werden soll oder nicht…

Bezirksamt unterstützt Demo in Kreuzberg

"Hedonistische Internationale

@hedintern

Nackte Brüste sind "grob ungehörig" (§118 OWiG) ??? I can't believe we are still protesting this shit. Die Sektion "die wilden Möpse" ruft zum "Summer of Nipple Résistance" auf! Boobies on every corner! Info: https://hedonist-international.org #gleichebrustfüralle #patriarchatabnippeln"

Das, so meinen die Mitglieder der „Hedonistische Internationale – Sektion Wilde Möpse“, sei übelste Diskriminierung, die schlimmste Form der Frauenfeindlichkeit nach der Tatsache, dass Frauen in der römisch-katholischen Kirche nicht zu Priesterinnen geweiht werden dürfen.

Geht an den FKK-Strand oder in den Swingerclub

Das zuständige Bezirksamt unterstützt übrigens die öffentliche Diskussion um Gleichstellung, hätte aber doch große Schwierigkeiten damit, wenn z. B. auf einem Kinderspielplatz im Sommer alle Mamas mit freiem Oberkörper ihre Sprösslinge betreuen. Dafür muss man den Beamten dankbar sein. Wenn ich viele nackte Brüste gleichzeitig sehen will, scheint mir immer noch der Besuch eines Swingerclubs der geeignetere Ort. Und auch für Frauen scheint mir der FKK-Strand oder ein solches Etablissement der deutlich geeignetere Ort, Brust zu zeigen.

Ups, das war jetzt wieder krass frauenfeindlich und sexistisch, oder? Egal! Auf Facebook bin ich aktuell eh schon wieder für 30 Tage gesperrt, weil ich Hans-Georg Maaßen verteidigt habe, der für die FB-Mitarbeiter augenscheinlich seit einiger Zeit als „gefährliche Person“ gilt, weshalb mein advokater Artikel gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen hat.

 

Philosophia Perennis


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: Robert Debowski, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons


Donnerstag, 08 Juli 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Philosophia Perennis

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage