Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Antisemitismus ein weit verbreitetes Problem in Deutschland

Antisemitismus ein weit verbreitetes Problem in Deutschland


Eine neue Umfrage des American Jewish Committee (AJC) unter der allgemeinen und muslimischen Bevölkerung in Deutschland ergab, dass beide Gruppen erkennen, dass der zunehmende Antisemitismus ein weit verbreitetes Problem in Deutschland ist.

Antisemitismus ein weit verbreitetes Problem in Deutschland

Die Umfrage ergab, dass beide Bevölkerungsgruppen ähnliche Ansichten zu diesem Thema haben, obwohl antijüdische Einstellungen unter der muslimischen Bevölkerung Deutschlands häufiger sind.

Auf die Frage nach Antisemitismus stimmten 60 Prozent der Allgemeinbevölkerung zu, dass es sich um ein weit verbreitetes Problem in Deutschland handelt, wobei 64 Prozent zustimmten, dass das Problem in den letzten 10 Jahren zugenommen hat. Fast drei Viertel der Befragten stimmten zu, dass es sich um ein Problem handelt, das die gesamte Gesellschaft betrifft, während nur 8 Prozent sagten, es sei nur ein Problem für Juden.

Unter den Muslimen, die fünf Prozent der deutschen Gesellschaft ausmachen, gaben 53 Prozent an, dass Antisemitismus ein weit verbreitetes Problem sei, wobei etwas mehr als die Hälfte zustimmte, dass es in den letzten 10 Jahren zugenommen hat. Zwei Drittel der Muslime sehen in Antisemitismus ein Problem der gesamten deutschen Gesellschaft, 14 Prozent sehen darin nur ein Problem der Juden.

Einunddreißig Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung und 28 Prozent der muslimischen Bevölkerung gaben an, dass Antisemitismus nicht ausreichend diskutiert wurde, wobei etwas mehr als die Hälfte jeder Bevölkerung angab, dass Antisemitismus ausreichend diskutiert wurde.

Auf die Frage, ob sie das Gedenken an den Holocaust für wesentlich halten, stimmten 48 Prozent der Allgemeinbevölkerung und 39 Prozent der muslimischen Bevölkerung zu, wobei 43 und 40 Prozent sagten, es sei wichtig, aber nicht wesentlich.

Auf die Frage nach der Aussage der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel aus dem Jahr 2008, dass die Sicherheit Israels im nationalen Interesse Deutschlands liege, stimmten 48 Prozent der Gesamtbevölkerung zu, während 31 Prozent der muslimischen Bevölkerung zustimmten.

„Antisemitismus in Deutschland: Eine repräsentative Umfrage unter der deutschen Bevölkerung und in Deutschland lebenden Muslimen“ war die erste Umfrage des AJC zur Einstellung deutscher Muslime gegenüber Juden.

Die AJC-Umfrage erfolgte, nachdem die Bundesregierung bekannt gegeben hatte, dass es im Jahr 2021 3.028 antisemitische Hassverbrechen gab, die höchste Zahl seit Beginn der Aufzeichnungen der Polizei im Jahr 2001.

„Wir sind ermutigt, dass die Mehrheit der deutschen und muslimischen Bevölkerung das Ausmaß des Antisemitismus in ihrem Land anerkennt“, sagte AJC Berlin-Direktor Remko Leemhuis. „Unsere Umfragen verdeutlichen auch, wie tief Antisemitismus in allen Bereichen der Gesellschaft verwurzelt ist. Führer politischer Parteien sollten Antisemitismus nicht für politische Ziele bewaffnen.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 12 Mai 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage