Jihadistische Massaker in Brüssel: Islamisten setzen Terrorkrieg gegen freie Welt unvermindert fort

Jihadistische Massaker in Brüssel:

Islamisten setzen Terrorkrieg gegen freie Welt unvermindert fort


Jihadistische Terroristen haben heute mehrere Bomben im Flughafen der belgischen Hauptstadt sowie an mindestens zwei U-Bahn-Stationen gezündet. Die Sicherheitsbehörden gehen von islamistischen Selbstmordattentätern aus.

+++ Update 14 : 12: Die belgische Polizei hat das Atomkraftwerk in der Nähe der Grenzu zu Deutschland evakuiert. Gründe sind noch unklar. Erstkürzlich war ein Mitarbeiter des Atomkraftswerks als Anhänger der jihadistischen Szene enttarnt worden +++ Update 14 : 10: Die Zahl der Mordopfer hat sich auf mindestens 36 erhöht +++ Update 12 : 25 Uhr: Nach Angaben aus Belgien ist die Zahl der Todesopfer auf 26 gestiegen +++ Insgesamt soll es vier Explosionen gegeben haben: Zwei im Flughafen-Gebäude, je eine an zwei U-Bahnstationen. Unklar ist derzeit noch die Zahl der von den Islamisten ermordeten Zivilisten. Die BBC meldet bislang 13 Tote, Russia Today vermeldete 17 Ermordete. 35 bis 40 Personen wurden teils schwer verletzt.
 
Augenzeugen der Terrorangriffe berichteten laut deutschen und israelischen Medien, die Selbstmordattentäter hätten arabisch gesprochen und "Allahu akbar" gerufen. Ein Brüsseler Stadtteil gilt als Hochburg von Islmaisten und als jihadistische Paralellgesellschaft, von der aus auch die Massaker in Paris organisiert, geplant und durchgeführt wurden.
 
Der Flughafen sowie sämtliche U-Bahnhöfe in Brüssel wurden gesperrt, die Sicherheitswstufe wurde erhöht. Auch in Deutschland wurden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.
 
 
Foto: Flughafen Brüssel - Illustration (Foto: von Jérôme (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Autor:
Bild Quelle:


Dienstag, 22 März 2016