Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt in Straßburg - erste Einzelheiten: Täter identifiziert und auf der Flucht, mindestens drei Tote

Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt in Straßburg - erste Einzelheiten:

Täter identifiziert und auf der Flucht, mindestens drei Tote


Wieder ist es zu einemj islamistischen Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt gekommen.

In Straßburg schoss ein Jihadist um sich und ermordete mindestens drei Weihnachtsmarktbesucher, 12 weitere wurden teils lebensgefährlich verletzt. Bei einem Schußwechsel wurde der Terrorist nach derzeitigen Erkentnissen verletzt, ist aber auf der Flucht. Es kann nicht ausgeschlossen werden, das der Terrorist versucht, sich in das unmittelbar angrenzende Deutschland abzusetzen.

Am Dienstagabend eröffnete ein Mann am weltbekannten Weihnachtsmarkt am Place Kléber in der elsässischen Großstadt Straßburg das Feuer auf die Passanten. Die Präfektur des Départements Bas-Rhin bestätigt den Vorfall via Twitter. Teile der Stadt sollen derzeit komplett abgeriegelt und der Täter auf der Flucht sein. Die Bewohner wurden aufgefordert zu Hause zu bleiben, bis die Situation geklärt sei.

Roland Ries, der Bürgermeister von Straßburg bestätigte nun offiziell vier Todesopfer. Letzten Meldungen zufolge soll es sich beim Täter um den 29-jährigen, in Straßburg geborenen Chérif Chekatt, mit vermutlich marokkanischen Wurzeln handeln. Der mutmaßliche Terrorist ist, so der französische Innenminister, bereits wegen Gewaltdelikten vorbestraft und ist auch schon in Deutschland strafrechtlich in Erscheinung getreten. In seiner Wohnung sind weitere Waffen, darunter auch Handgranaten, gefunden worden.

 

Foto zur Illustration: Weihnachtsmarkt in Straßburg


Autor: Redaktion
Bild Quelle: dierk schaefer [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons


Mittwoch, 12 Dezember 2018