weitere Artikel

EU-Beamter fordert Überprüfung der Bedingungen der Bildungshilfe für PA

EU-Beamter fordert Überprüfung der Bedingungen der Bildungshilfe für PA


Der EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung fordert die EU auf, die Bedingungen zu überprüfen, unter denen sie die Bildung in der PA finanziert.

EU-Beamter fordert Überprüfung der Bedingungen der Bildungshilfe für PA

Der EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung, Oliver Varhelyi, forderte am Montag die Europäische Union (EU) auf, die Bedingungen zu überprüfen, unter denen sie Bildung in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) finanziert.

„Feste Verpflichtung zur Bekämpfung des Antisemitismus und Zusammenarbeit mit der Palästinensischen Autonomiebehörde + UNRWA, um eine qualitativ hochwertige Bildung für palästinensische Kinder zu fördern und die vollständige Einhaltung der UNESCO-Standards für Frieden, Toleranz, Koexistenz und Gewaltlosigkeit in palästinensischen Lehrbüchern sicherzustellen“, twitterte Varhelyi.

„Die Konditionalität unserer finanziellen Unterstützung im Bildungsbereich muss gebührend berücksichtigt werden“, fügte er hinzu.


Seine Kommentare folgen auf die Veröffentlichung einer Studie der Europäischen Kommission über die Lehrbücher der PA, in der festgestellt wurde, dass diese Lehrbücher viele Elemente enthalten, die für Antisemitismus, die Verherrlichung von Terroristen und Terroraktivitäten und die Leugnung des Existenzrechts Israels aufklären.

Frühere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass das Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) Bildungsmaterial verwendet, das Antisemitismus und Aufstachelung zu Gewalt beinhaltet.

Im April nahm das Europäische Parlament eine Resolution an, in der die UNRWA verurteilt wird, weil sie an Schulen der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Hass und Gewalt unterrichtet.

Die Resolution drückte ihre Besorgnis über Hassreden und Gewalt aus, die in palästinensischen Schulbüchern gelehrt und von der UNRWA in Schulen verwendet werden, und besteht darauf, dass die finanzielle Hilfe an die Entfernung von Bildungsmaterialien geknüpft wird, die Hass und Aufstachelung zu Gewalt fördern.

In der vergangenen Woche forderte eine parteiübergreifende Gruppe von Abgeordneten des Europäischen Parlaments (MdEP) einen Brief an den UN-Generalsekretär und EU-Kommissionspräsidenten, in dem eine Untersuchung der Bildungsmaterialien der UNRWA gefordert wurde.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 22 Juni 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub