weitere Artikel

Französisches Gericht ordnet Twitter an, Bemühungen zur Bekämpfung von Hassreden offenzulegen

Französisches Gericht ordnet Twitter an, Bemühungen zur Bekämpfung von Hassreden offenzulegen


Das Urteil würde Twitter zwingen, alle Dokumente im Zusammenhang mit seinen weltweiten Bemühungen, hasserfüllte Posts aus seinem sozialen Netzwerk zu entfernen, herauszugeben.

Französisches Gericht ordnet Twitter an, Bemühungen zur Bekämpfung von Hassreden offenzulegen

Ein Gericht in Frankreich hat entschieden, dass Twitter Anti-Rassismus-Gruppen alle Dokumente im Zusammenhang mit seinen Bemühungen zur Beseitigung rassistischer, antisemitischer, sexistischer und diskriminierender Hassreden von seiner Plattform offenlegen muss.

Sechs Antidiskriminierungsorganisationen hatten Twitter in Frankreich vor Gericht verklagt und dem amerikanischen Social-Media-Riesen vorgeworfen, dass es „langfristig und anhaltend“ versäumt habe, hasserfüllte Inhalte von seiner Website zu entfernen, berichtete AFP .

Twitter wurde vom Richter angewiesen, den Organisationen vollständigen Zugang zu allen Dokumenten zu gewähren, die sich auf ihre Versuche zur Bekämpfung von Hassreden in den letzten zwölf Monaten beziehen.

Der Umzug des Gerichts wurde von der Union der französischen jüdischen Studenten begrüßt.


„Twitter muss endlich Verantwortung übernehmen, aufhören zu widersprechen und Ethik vor Profit und internationaler Expansion stellen“, heißt es in einer Erklärung der Union of French Jewish Students.

Das Urteil des Gerichts betrifft die weltweiten Aktivitäten von Twitter, nicht nur das Geschäft in Frankreich.

Es wurde zwei Monate Zeit gegeben, um dem Urteil nachzukommen.

In der Anordnung heißt es auch, dass Twitter Informationen über sein Moderatorenteam in Frankreich preisgeben muss, unter Angabe der Anzahl der Mitarbeiter, die es im Land beschäftigt, um Posts zu untersuchen, die auf potenziell schädliche Inhalte hinweisen.

Twitter erhielt zwei Monate Zeit, um der Anordnung nachzukommen.

Das Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, teilte AFP mit, dass es die Entscheidung des Gerichts prüfe.

Twitters Richtlinien zu Hassreden hindern Nutzer daran, Gewalt zu fördern und Menschen aufgrund ihrer Rasse, Religion, ihres Geschlechts und anderer Formen der Diskriminierung zu bedrohen oder anzugreifen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 10 Juli 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub