Britischer Mann, der zur „Ausrottung“ von Juden aufrief, zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt

Britischer Mann, der zur „Ausrottung“ von Juden aufrief, zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt


Der 24-jährige ehemalige Student wurde 15 Straftaten für schuldig befunden, darunter fünf Fälle der Förderung des Terrorismus.

Britischer Mann, der zur „Ausrottung“ von Juden aufrief, zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt

Ein britisches Gericht hat einen Studenten, der zwei Neonazi-Gruppen gegründet und die „Ausrottung“ von Juden gefordert hatte, zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

Andrew Dymock , 24, aus Bath, leitete die verbotenen Gruppen System Resistance Network (SRN) und Sonnekrieg Division. Er wurde 15 Straftaten für schuldig befunden und zu sieben Jahren Haft verurteilt, mit drei weiteren Jahren auf verlängerter Lizenz, berichtete BBC News.

Richter Mark Dennis sagte, Dymock stelle eine Gefahr für die Öffentlichkeit dar, mit einem „erheblichen Risiko ernsthafter Schäden“.

"Es ist klar, dass Sie ein Anführer und kein Gefolgsmann waren", sagte er und fügte hinzu, der Angeklagte sei "intelligent, belesen", aber "völlig fehlgeleitet".


Während des Prozesses stellte sich heraus, dass Dymock die SRN-Website und einen Twitter-Account nutzte, um die Vernichtung des jüdischen Volkes zu fordern und sich für Terrorangriffe auf Einzelkämpfer, den Zusammenbruch der Gesellschaft und einen Rassenkrieg einzusetzen.

Dymock, der Sohn von Akademikern, schrieb einen Online-Artikel, in dem es heißt, ein „heiliger Rassenkrieg ist unvermeidlich“.

Im Juni 2018 wurde er auf einem britischen Flughafen festgenommen, als er einen Flug in die USA bestieg.

In seinem Gepäck fand die Polizei extremistische Gegenstände, darunter eine Anthologie mit Nazi-Aufsätzen, Mein Kampf und Kleidung mit Neonazi-Logos.

Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung studierte Dymock Politik an der Aberystwyth University in Wales. Er behauptete, er betreibe kein SRN-Konto, sondern sei von seiner Ex-Freundin eingerichtet worden, die versucht habe, ihn für die verbotene britische Neonazi-Gruppe National Action zu rekrutieren.

Er wurde in fünf Fällen der Förderung des Terrorismus, in zwei Fällen des Spendensammelns für Terrorismus, in vier Fällen der Verbreitung terroristischer Veröffentlichungen, des Besitzes eines terroristischen Dokuments, der Schürung von Rassenhass und Hass aufgrund der sexuellen Orientierung sowie des Besitzes von rassistisch aufhetzendem Material für schuldig befunden.

Dymock wurde von dem Richter als gefährlicher Täter in einem „Zustand der Verleugnung“ eingestuft, der sagte, er sei ein „aktiver und engagierter Befürworter des rechten Neonazi-Extremismus“ gewesen, berichtete der Spiegel.

Als die Jury ihn für schuldig befunden hatte, sagte Dymock: „Danke, dass du mich getötet hast.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 23 Juli 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage