Israelische und zypriotische Außenminister zeigen sich besorgt über „provokative“ türkische Schritte

Israelische und zypriotische Außenminister zeigen sich besorgt über „provokative“ türkische Schritte


Die zwei Staats- und Regierungschefs diskutieren die nächsten Schritte im Umgang mit dem türkischen Übergriff auf die östliche Mittelmeerinsel

Israelische und zypriotische Außenminister zeigen sich besorgt über „provokative“ türkische Schritte

Die Außenminister Israels und Zyperns äußerten sich bei einem bilateralen Treffen am Montag in Jerusalem besorgt über die "provokativen" Schritte der Türkei auf der östlichen Mittelmeerinsel.

"Wir teilen tiefe Besorgnis über die provokativen Schritte, die die Türkei in Zypern anführt", sagte der israelische Außenminister und stellvertretende Premierminister Yair Lapid in einer vom Außenministerium veröffentlichten Erklärung.

Videoposter
P
Bei den Gesprächen mit dem zypriotischen Außenminister Nikos Christodoulides diskutierten die beiden Staats- und Regierungschefs über den weiteren Umgang mit der Türkei sowie über die Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, bilaterale Beziehungen, Wasser, Handel und Energie.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verurteilte am Freitag Pläne der türkischen und türkisch-zyprischen Führung, den verlassenen Ferienort Varosha teilweise wieder zu eröffnen, und forderte eine sofortige Aufhebung der Entscheidung. Die Ankündigung löste eine wütende Reaktion der international anerkannten griechisch-zyprischen Regierung und westlicher Verbündeter, einschließlich der Vereinigten Staaten, aus, die die Entscheidung der Türkei als "inakzeptabel" bezeichneten.

Christodoulides traf am Montag während seiner Israel-Reise auch mit Energieministerin Karine Elharrar, Finanzminister Avigdor Liberman und wurde vom israelischen Präsidenten Isaac Herzog empfangen.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Dienstag, 27 Juli 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage