Gespräche über die Bildung der niederländischen Regierung dauern schon 226 Tagen

Gespräche über die Bildung der niederländischen Regierung dauern schon 226 Tagen


Diskussionen folgen auf Wahlen, die eine gebrochene politische Landschaft hervorbrachten, was die Parteien bei den Bedingungen zurückhaltend machte

Gespräche über die Bildung der niederländischen Regierung dauern schon 226 Tagen

Die Gespräche über die Regierungsbildung in den Niederlanden am Freitag waren mit 226 Tagen die längsten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Die Diskussionen folgen auf die Wahlen vom 17. März, die eine gebrochene politische Landschaft hervorbrachten, die die Parteien kompromissloser denn je machten, berichtete Reuters .

Die Bildung niederländischer Regierungskoalitionen dauert oft Monate, aber die diesjährigen Nachwahlgespräche sind nicht über die Frage hinausgekommen, wer am Verhandlungstisch zugelassen wird.


Dringende Themen wie Klimawandel, Gesundheitsversorgung und ein angespannter Wohnungsmarkt bleiben derweil unberücksichtigt.
"Es ist bemerkenswert", sagte die Polithistorikerin und Kabinettsbildungsexpertin Carla van Baalen, berichtete Reuters .

"Wir haben noch nie eine Situation erlebt, in der nach den Wahlen monatelang keine wirklichen Gespräche geführt wurden."

Kurz nach den Wahlen kamen die Gespräche zum Erliegen, als die Parteien nach einem gescheiterten Misstrauensvotum gegen Premierminister Mark Rutte versuchten, die Beziehungen zu verbessern .

Laut Reuters gewann die konservative Partei unter Führung von Rutte – mit nur 22% der Stimmen – die seit 2010 Premierministerin ist, die März-Stimmen.

Doch der geschäftsführende Premier braucht die Unterstützung von mindestens drei Juniorpartnern, um eine Mehrheit im Parlament zu sichern.

Die vier Parteien, die die Niederlande seit 2017 regieren, haben letzten Monat vereinbart, ihre Koalition zu verlängern, aber seitdem wurden keine wirklichen Fortschritte gemeldet.


Das Fehlen einer voll funktionsfähigen Regierung scheint die niederländische Wirtschaft jedoch nicht zu behindern.
Es hat sich stark von einem Covid-Einbruch erholt und weist eine der stärksten Wachstumsraten in Europa auf, berichtete Reuters .

Als die Parteichefs am vergangenen Mittwoch zusammentraten, machte Rutte deutlich, dass ein Kompromiss nicht in Sicht sei.

"Es gibt noch viel zu tun."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von World Economic Forum from Cologny, Switzerland - Europe - Building Resilient Institutions: Mark RutteUploaded by January, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24190548


Freitag, 29 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage