Britische Medienaufsichtsbehörde untersucht BBC-Berichterstattung über Chanukka-Busangriff

Britische Medienaufsichtsbehörde untersucht BBC-Berichterstattung über Chanukka-Busangriff


Die BBC-Berichterstattung über den Vorfall im November, der wegen der Behauptung, jüdische Opfer hätten ihre Angreifer provoziert, in die Luft gesprengt wurde, wird von der Agentur untersucht.

Britische Medienaufsichtsbehörde untersucht BBC-Berichterstattung über Chanukka-Busangriff

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom kündigte eine Untersuchung der BBC wegen ihrer Berichterstattung über einen Angriff auf einen Bus voller jüdischer Teenager an, die Chanukka im November feierten.

Die Untersuchung erfolgt, nachdem sich die BBC in einer Erklärung teilweise für ihre Berichterstattung über den Vorfall entschuldigt hatte, berichtete der Jewish Chronicle .

Am Mittwoch sagte die BBC in einer Erklärung: „Wir entschuldigen uns dafür, dass wir nicht mehr getan haben, um hervorzuheben, dass diese Details angefochten wurden – wir hätten dies berücksichtigen und früher handeln sollen.“

Die Beschwerdeabteilung der BBC behauptete auch, es gebe „keine Beweise, die irgendwelche Behauptungen der Opferbeschuldigung in unserer Berichterstattung stützen würden“.

Die BBC erhielt zahlreiche Beschwerden , unter anderem von führenden jüdischen Organisationen im Vereinigten Königreich, weil behauptet wurde, die Opfer des antisemitischen Vorfalls in London hätten ihre Angreifer mit antimuslimischen Beleidigungen provoziert.

„Wir haben die endgültige Antwort der BBC auf Beschwerden über diese Nachrichtensendung überprüft. Wir sind der Ansicht, dass dies Probleme im Rahmen unserer Sorgfaltsregeln aufwirft, und haben eine Untersuchung eingeleitet“, sagte Ofcom gegenüber Chronicle .

Der Abgeordnetenrat der britischen Juden begrüßte laut BBC News die Untersuchung von Ofcom .

Die Präsidentin des Abgeordnetenhauses, Marie van der Zyl, sagte, ihre Organisation sei „bestürzt darüber, dass das Unternehmen weiterhin bestimmte fehlerhafte redaktionelle Entscheidungen rechtfertigt, die das Problem weiterhin vernebeln und die Not der Opfer noch verstärken werden“.

„Wir begrüßen die Entscheidung von Ofcom, den Vorfall zu untersuchen. Wir vertrauen darauf, dass die Gerechtigkeit siegen wird“, sagte sie.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 29 Januar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage