Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Selenskyj fordert weitere Militärhilfe vom Westen

Selenskyj fordert weitere Militärhilfe vom Westen


Der ukrainische Präsident bittet die westlichen Nationen, seinem Land einen Bruchteil der Militärausrüstung in ihren Lagerbeständen zur Verfügung zu stellen.

Selenskyj fordert weitere Militärhilfe vom Westen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte am Samstag westliche Nationen auf, seinem Land einen Bruchteil der Militärausrüstung in ihren Lagerbeständen zur Verfügung zu stellen, berichtete Reuters .

Mehrere Länder haben versprochen, Panzerabwehr- und Flugabwehrraketen sowie Kleinwaffen zu schicken, aber Zelenskyy sagte, Kiew brauche Panzer, Flugzeuge und Schiffsabwehrsysteme.

„Das ist es, was unsere Partner haben, das ist es, was dort nur verstaubt. Das alles ist nicht nur für die Freiheit der Ukraine, sondern für die Freiheit Europas“, sagte er laut Reuters in einer nächtlichen Videoansprache .

Die Ukraine brauche nur 1 % der NATO-Flugzeuge und 1 % ihrer Panzer und würde nicht mehr verlangen, sagte er.

"Wir haben schon 31 Tage gewartet. Wer leitet die euro-atlantische Gemeinschaft? Ist es wegen der Einschüchterung wirklich immer noch Moskau?" fügte Selenskyj hinzu.

Der ukrainische Präsident hat in der Vergangenheit die NATO aufgefordert, eine Flugverbotszone über seinem Land zu verhängen, und seine Mitgliedsstaaten davor gewarnt, von Russland angegriffen zu werden.

„Wenn Sie unseren Himmel nicht schließen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis russische Raketen auf Ihr Territorium, auf Nato-Territorium, fallen“, sagte Selenskyj vor zwei Wochen in einer Videoansprache.

Das Weiße Haus reagierte kühl auf Selenskyjs Vorschlag, wobei der Pressesprecher des Weißen Hauses, Jen Psaki, gegenüber Reportern erklärte, dass eine Beteiligung der USA an einem solchen Schritt einem direkten Konflikt mit Moskau gleichkäme.

„Eine Flugverbotszone würde die Umsetzung erfordern“, sagte sie und fügte hinzu, es würde „den Einsatz von US-Militärs zur Durchsetzung erfordern, was … möglicherweise ein direkter Konflikt und möglicherweise ein Krieg mit Russland wäre, was wir nicht planen Teil zu sein von."

Anfang dieses Monats lehnte Washington ein überraschendes Angebot Polens ab, MiG-29-Kampfflugzeuge auf einen US-Stützpunkt in Deutschland zu verlegen, um die ukrainische Luftwaffe aufzufüllen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 27 März 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage