Zwischen der Ukraine und Russland wurde ein vorläufiges Getreideexportabkommen geschlossen

Zwischen der Ukraine und Russland wurde ein vorläufiges Getreideexportabkommen geschlossen


Der Deal würde die Wiedereröffnung von drei ukrainischen Häfen am Schwarzen Meer vorsehen, um den Export von Millionen Tonnen Getreide und Speiseöl zu ermöglichen.

Zwischen der Ukraine und Russland wurde ein vorläufiges Getreideexportabkommen geschlossen

Die Gespräche zwischen der Ukraine und Russland über die Wiedereröffnung von Lebensmittelexporten wurden am Mittwoch mit einer vorläufigen Einigung abgeschlossen.

Die Verhandlungen zwischen der Ukraine, Russland, der Türkei und den Vereinten Nationen drehten sich um die Wiedereröffnung von drei Schwarzmeerhäfen, die für den Export von Waren, insbesondere Getreide, genutzt werden, berichtete Fox News .

„In einer von der globalen Krise verdunkelten Welt haben wir heute endlich einen Hoffnungsschimmer“, sagte UN-Generalsekretär António Guterres während einer Pressekonferenz in New York. "Heute ist ein wichtiger und substanzieller Schritt, ein Schritt auf dem Weg zu einem umfassenden Abkommen."

Die vorläufige Einigung wurde nach wochenlangen Hin- und Herverhandlungen unter der Leitung der Türkei und der UN erzielt, wobei die globale Nahrungsmittelkrise im Hintergrund drohte.

Die Ukraine ist einer der weltgrößten Getreide- und Speiseölexporteure. Es hat derzeit Millionen Tonnen Getreide in Lagerhäusern in der Schwebe, die aufgrund einer russischen Blockade der Schwarzmeerhäfen nicht exportiert werden können.

Der Plan sieht vor, dass Russland der Wiedereröffnung von drei ukrainischen Häfen und der sicheren Passage von Getreideexporten zustimmt, berichtete das Wall Street Journal .

Die Schiffe würden von der ukrainischen Marine eskortiert, die sicherstellen würde, dass die Fahrspuren frei von russischen Minen seien.

Das Abkommen wurde am Mittwochabend vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einer Ansprache begrüßt.

„Wenn es ihnen gelingt, die russische Bedrohung für die Schifffahrt im Schwarzen Meer zu beseitigen, wird dies die Schwere der globalen Ernährungskrise verringern“, sagte er. „Wir werden die Details mit dem UN-Generalsekretär in den kommenden Tagen vereinbaren.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 14 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage