Putins Privatarmee „Die Wagner-Gruppe“ schuldig an Kriegsverbrechen auf drei Kontinenten

Putins Privatarmee „Die Wagner-Gruppe“ schuldig an Kriegsverbrechen auf drei Kontinenten


Die Privatarmee des russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Wagner-Gruppe, wird von Experten des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen und unabhängigen Ermittlern wegen Kriegsverbrechen und Mordes an Zivilisten verurteilt.

Putins Privatarmee „Die Wagner-Gruppe“ schuldig an Kriegsverbrechen auf drei Kontinenten
  • Die Wagner-Gruppe ist eine russische Söldnermiliz, die ihre Dienste „für heikle Missionen im Ausland“ anbietet, im Austausch für den Zugang zu den Reichtümern der natürlichen Ressourcen des Gastlandes.

  • „Sie haben nicht versucht herauszufinden, wer ein Rebell und wer ein Zivilist ist. Sie wollten Menschen töten.“ – Augenzeuge in Mali, The Sun , 7. Mai 2021.

  • Die Privatarmee des russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Wagner-Gruppe, wird von Experten des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen und unabhängigen Ermittlern wegen Kriegsverbrechen und Mordes an Zivilisten verurteilt Die Wagner-Gruppe ist eine russische Söldnermiliz, die ihre Dienste „ für heikle Missionen im Ausland “ anbietet, im Austausch für den Zugang zu den Bodenschätzen des Gastlandes.

    Während die Wagner-Gruppe in Syrien und der Ukraine eine Rolle gespielt hat, waren ihre innerstaatlichen Einmischungen und Menschenrechtsverletzungen auf dem afrikanischen Kontinent am offensichtlichsten. In Mali, nur wenige Monate nach der Ankunft der Wagner-Gruppe, waren sie Berichten zufolge für das Abschlachten von 300 Zivilisten in der Stadt Moura verantwortlich. Wagner-Kämpfer sollen zusammen mit malischen Streitkräften von Haus zu Haus gegangen sein, Männer ergriffen und hingerichtet haben. „Sie haben nicht versucht herauszufinden, wer ein Rebell und wer ein Zivilist ist. Sie wollten Menschen töten“ , so The Sun.

    Die Wagner-Gruppe wurde von Oberstleutnant Dmitry Utkin gegründet , einem pensionierten Offizier, „ geschmückt mit Nazi-Tattoos “, aus einer russischen Spezialeinheit. Der derzeitige Leiter der Wagner-Gruppe, Jewgeni Prigoschin , ist offenbar ein wohlhabender Vertrauter Putins. Wagners Söldner haben sich auf drei Kontinenten Gräueltaten schuldig gemacht : in Syrien, mehreren Ländern Afrikas und zuletzt in der Ukraine. Wagners paramilitärische Rekruten sind bekannt dafür, meist diktatorischen Regimen Hilfe geleistet zu haben , die selbst Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben. Wagner-Einheiten haben auch ein umfangreiches Strafregister mit häufigen kriminellen Aktivitäten wie Raubüberfällen und Vergewaltigungenund Entführungen. Wagner-Bewaffnete sind routinemäßig an Orten des Staatsvermögens des Gastlandes wie Ölquellen , Erdgasfeldern und Bergbauunternehmen stationiert. Folglich sind Wagner-Agenten oft in der Lage, illegal von ihren paramilitärischen Aktivitäten zu profitieren.

    Hunderte Soldaten der Wagner-Gruppe wurden im Herbst 2015 nach Syrien entsandt, um das Regime des syrischen Diktators Baschar al-Assad zu unterstützen. UN-Ermittler sind im Besitz von Videos, die zeigen, wie Wagner-Söldner einen mutmaßlichen Deserteur der syrischen Armee ermorden , der von der russischen Organisation als Terrorist des Islamischen Staates (ISIS) verdächtigt wurde.

    In Libyen taten sich Wagner-Kämpfer in der Rolle von „Waffen zum Mieten“ im Frühjahr 2019 mit dem in Tobruk ansässigen Kriegsherrn General Khalifa Haftar zusammen, der die Wagner-Gruppe anheuerte , um seine Bemühungen zum Sturz der von den Vereinten Nationen anerkannten libyschen Regierung zu unterstützen in Tripolis. Die Regierung beschuldigte Wagner-Agenten der Kriegsverbrechen und behauptete, dass Mitglieder routinemäßig Landminen in zivile Wohnviertel legten .

    Wagner-Bewaffnete helfen derzeit dabei, mehrere Regime in Subsahara-Afrika aufrechtzuerhalten. Wagner wurde von Sudans langjährigem Ex-Diktator Omar al-Bashir angeheuert , um Anti-Regime-Demonstranten zu unterdrücken. Wagners Schergen im Sudan befanden sich in einer komfortablen Umgebung, da al-Bashir selbst Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord an seinen eigenen Bürgern begangen hatte. Al-Bashir ist verantwortlich für die Ermordung Hunderttausender Sudanesen aus der Region Darfur des Landes. Nach dem Sturz von al-Bashir durch eine zivile Oppositionskoalition im Jahr 2019 und einem anschließenden Militärputsch im Oktober 2021 wurde die Wagner-Gruppe von der neuen Junta unter Vertrag genommenum eine wütende Bevölkerung bei der Stange zu halten. Wagner-Söldner werden für ihre andauernde Schlägerei durch vom Regime gewährten konzessionierten Zugang zu den Goldreserven des Sudan entschädigt .

    Die Kriminalität der Wagner-Gruppe in Afrika wird durch ihre Fähigkeit erleichtert, Netzwerke von Briefkastenfirmen zu organisieren , die ihr beträchtliches Eindringen in die inneren Angelegenheiten der Gastländer verschleiern.

    Die Wagner-Gruppe handelte schnell, um das Sicherheitsvakuum zu füllen, das durch Frankreichs Abzug seiner Antiterrorkontingente aus Mali im Herbst 2021 nach der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Bamako und Paris entstanden war. Wagner-Paramilitärs begannen zwischen September und Dezember 2021 in Mali einzutreffen. Kurz nach dem Einsatz von Kämpfern der Wagner-Gruppe in Mali stieg die Zahl der zivilen Tötungen und Menschenrechtsverletzungen deutlich an. Ein ehemaliger Veteran der Wagner-Gruppe, der drei Jahre in Syrien gekämpft hatte, behauptete Ende Mai im US National Public Radio, Wagner habe Desinformationsspezialisten, die dabei halfen, ihre eigenen Gräueltaten in Mali zu verschleiern, und Frankreich für Zivilmorde verantwortlich machten, indem sie falsche Ereignisse nach Massenopfern inszenierten.

    Wagner-Agenten versuchen nun, mit al-Qaida verbundene terroristische Netzwerke wie die " Gruppe zur Unterstützung des Islam und der Muslime " zu eliminieren.

    Ob die Wagner-Gruppe als Anti-Terror-Truppe mehr oder weniger effektiv ist als die französischen Berater in Afrika im Allgemeinen und in Mali im Besonderen, ist noch offen. Während ihres Aufenthalts in Mali zeigten Wagner-Söldner schnell ihre Neigung zu Grausamkeiten, indem sie angeblich mehrere Gräueltaten gegen malische Nichtkombattanten verübten, darunter die Tötung von Hunderten von Zivilisten . Ermittler der Vereinten Nationen und „ Human Rights Watch “ behaupten, genaue Beweise für Kriegsverbrechen von Mitgliedern der Wagner-Gruppe zu haben. Ein weiterer berüchtigter Vorfall ereignete sich in Niono im Osten von Zentralmali, wo etwa 30 verkohlte Leichen entdeckt wurden, die Spuren von Folter vor dem Tod aufwiesen.

    Die Präsenz der Wagner-Gruppe in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) ist auf die Bemühungen von Präsident Faustin Touadera ausgerichtet , sich an der Macht zu halten. Touadera wurde nach dem Sieg seiner Gruppe in einem religiösen Bürgerkrieg zwischen Christen und Muslimen zum Anführer der CAR. Wagners nazifreundliche Wurzeln wurden in CAR erneut offenbart, als ihre Mitglieder mehr als zehn Teilnehmer in der Al-Taqwa-Moschee in Bambari abschlachteten.

    Wagner-Söldner erging es in Mosambik schlecht, als sie gegen mit dem Islamischen Staat verbundene Dschihadisten in der öl- und erdgasreichen Region Cabo Delgado des Landes eingesetzt wurden . Bei zwei Zusammenstößen mit dem IS-Ableger al-Shabab erlitt Wagner sieben Tote im Einsatz. Berichten zufolge zog sich die Wagner-Gruppe, die keinen Mut für diesen Kampf hatte, erfolglos aus Mosambik zurück . Die Russen mögen von der effektiven Taktik , Erfahrung und modernen Bewaffnung der islamistischen Rebellen überrascht gewesen sein . Anscheinend blieb die Wagner-Gruppe nicht lange genug in Mosambik, um Gräueltaten gegen Zivilisten zu begehen.

    Putins private Killerbande, die 2014 auf der Krim vor Ort war, ist seit acht Jahren in den ukrainischen Regionen Donezk und Luhansk im Einsatz und hat nun eine konzentrierte Präsenz in der Ostukraine. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Mob von Söldnern viel positive Auswirkungen auf Russlands Geschicke in der Ukraine haben wird, da ukrainische Truppen den Kämpfern der Wagner-Gruppe mehr als gewachsen sind. Ende Mai zerstörten ukrainische Streitkräfte eine große Konzentration von Kämpfern der Wagner-Gruppe , was eine demoralisierende Wirkung auf die regulären russischen Truppen in diesen Gebieten hatte.

    Wie überall dort, wo Söldner der Wagner-Gruppe eingesetzt wurden, haben sie viel mehr Glück bei der Ermordung unbewaffneter Zivilisten. Zwei Mitglieder der Wagner-Gruppe aus Weißrussland wurden von ukrainischen Staatsanwälten beschuldigt, Zivilisten in der Nähe von Kiew ermordet zu haben, die ihre Fotos veröffentlicht haben, die bei eventuellen Kriegsverbrecherprozessen hilfreich sein könnten. Auch der Massenmord an Hunderten von unbewaffneten Zivilisten in der ukrainischen Stadt Bucha wurde der Wagner-Gruppe zur Last gelegt. Berichten zufolge betrieben ihre Mitglieder ein Gefangenenlager in Motyzhin bei Kiew, wo kaum jemand die sadistische Folter überlebte.


Autor: Gatestone Institute
Bild Quelle: Von government.ru, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=98211196


Freitag, 22 Juli 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Gatestone Institute

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage