Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Ukraine-Krieg: Russland trifft auf Staudamm in Selenskyjs Heimatstadt

Ukraine-Krieg: Russland trifft auf Staudamm in Selenskyjs Heimatstadt


Einwohner wurden aus Kryvyi Rih wegen Überschwemmungen evakuiert, nachdem der nahe gelegene Damm angegriffen worden war, sagten ukrainische Beamte

Ukraine-Krieg: Russland trifft auf Staudamm in Selenskyjs Heimatstadt

Russische Streitkräfte schlugen einen Damm in der Nähe der Heimatstadt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und zwangen die Bewohner zur Evakuierung aufgrund von Überschwemmungen.

Ukrainische Beamte sagten, dass der Karachunov-Stausee am Inhulets-Fluss in der Nähe von Kryvyi Rih, der größten Stadt im zentralen Teil des Landes, mit acht Marschflugkörpern angegriffen wurde.

Ein Stadtbeamter forderte die Bewohner auf, Teile der Stadt zu verlassen, die von steigenden Wasserständen betroffen waren.

In einer am frühen Donnerstag veröffentlichten Videoansprache sagte Zelensky, dass Hunderttausende Bürger täglich auf das Wassersystem angewiesen seien, und fügte hinzu, dass der Damm „keinen militärischen Wert“ habe.

Oleksandr Vilkul, der Leiter der Militärverwaltung von Kryvyi Rih, sagte am Mittwochabend per Telegramm, dass 112 Häuser überflutet wurden und dass Arbeiten zur Reparatur des Damms im Gange seien. Er wies auch darauf hin, dass die „Überschwemmungen zurückgingen“.

Selenskyj war am Mittwoch in einen Autounfall verwickelt, nachdem er die neu eroberte Stadt Izium in der nordöstlichen Region Charkiw besucht hatte.

Der Präsident habe bei dem Zusammenstoß „keine ernsthaften Verletzungen“ erlitten, hieß es in einer Erklärung von Selenskyjs Pressesprecher.

Russische Streitkräfte verließen Izium letzte Woche inmitten einer laufenden Gegenoffensive im nordöstlichen Teil des Landes, hauptsächlich in der Region Charkiw. Die Ukraine behauptet, dass sie in diesem Teil des Landes große Teile des Territoriums von den russischen Streitkräften zurückerobert hat.

„Früher, als wir nach oben schauten, suchten wir immer nach dem blauen Himmel. Heute, wenn wir nach oben schauten, suchten wir nur nach einer Sache – der Flagge der Ukraine“, sagte Selenskyj in einem Beitrag im Telegram-Kanal des Präsidenten.

„Unsere blau-gelbe Flagge weht bereits im unbesetzten Izium. Und das wird in jeder ukrainischen Stadt und jedem Dorf so sein. Wir bewegen uns nur in eine Richtung – vorwärts und auf den Sieg zu.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von DmitrOst - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28056174


Donnerstag, 15 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage