Iranischer Raketentest ist ein Verstoß gegen das Verbot des UN-Sicherheitsrats

Iranischer Raketentest ist ein Verstoß gegen das Verbot des UN-Sicherheitsrats


Am 1. Dezember 2018 gab US-Außenminister Michael R. Pompeo eine Erklärung zum Raketentest des iranischen Regimes ab.

Das iranische Regime hat gerade eine ballistische Mittelstreckenrakete getestet, die als Träger verschiedener Sprengköpfe dienen kann. Die Rakete hat eine Reichweite, die es ihr ermöglicht, Teile Europas und den gesamten Nahen Osten zu treffen. Dieser Test verstößt gegen Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates, die Iran „jede Aktivität im Zusammenhang mit ballistischen Flugkörpern, die als Träger für nukleare Sprengköpfe dienen können“ untersagt, „einschließlich der Durchführung von Starts unter Verwendung dieser ballistischen Raketentechnologie…“.

Wie wir schon seit einiger Zeit warnen, nehmen die Raketentests und die Verbreitung von Raketen durch Iran zu. Das Risiko einer Eskalation in der Region steigt, wenn es uns nicht gelingt, das Prinzip der Abschreckung wiederherzustellen. Wir verurteilen diese Aktivitäten und fordern Iran auf, alle Aktivitäten im Zusammenhang mit ballistischen Flugkörpern, die als Träger für nukleare Sprengköpfe dienen können, unverzüglich einzustellen.


Autor: Amerika Dienst
Bild Quelle:


Mittwoch, 05 Dezember 2018






genug der Worte, lasst Taten folgen! Alles andere läßt diese Bande unbeeindruckt!

Nicht nur Iranischer Raketentest ist ein Verstoß gegen das Verbot des UN-Sicherheitsrats, sonder auch gegen iranischen Bevölkerung hingerichtet dieser Schrott Teile aus Nordkorea und damaligen Sowjetunion. Und gegen Menschen reichten und gegen Sicherheit der Welt und gegen Nachbarländern Irans und auch gegen allgemein... Mohammed-Amin




Erklärung des US-Außenministers:

Europatag 2019

Europatag 2019

Anlässlich des Europatages der Europäischen Union am 9. Mai, mit dem der Schuman-Erklärung von 1950 gedacht wird, gab US-Außenminister Mike Pompeo am 8. Mai 2019 die folgende Presseerklärung ab.

[weiterlesen >>]

Erklärung der US-Botschaft zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie (IDAHOT)

 Erklärung der US-Botschaft zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie (IDAHOT)

Der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie ist ein Aktionstag, der seit 2005 jährlich am 17. Mai begangen wird, um auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die dem Personenkreis der LGBTI angehören. Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, an dem die WHO entschied, Homosexualität nicht länger als Krankheit einzustufen.

[weiterlesen >>]

Erster Jahrestag der neuen Iran-Strategie von US-Präsident Trump

 Erster Jahrestag der neuen Iran-Strategie von US-Präsident Trump

US-Außenminister Michael R. Pompeo zieht am ersten Jahrestag der neuen Iran-Strategie von US-Präsident Donald Trump in einer Pressemeldung in Washington am 8. Mai 2019 Bilanz.

[weiterlesen >>]

Der Schutz geistigen Eigentums ist gut fürs Geschäft

 Der Schutz geistigen Eigentums ist gut fürs Geschäft

Im Jahr 2000 hat die Weltorganisation für geistiges Eigentum (World Intellectual Property Organization – WIPO) den 26. April zum Welttag des geistigen Eigentums, auch World IP Day genannt, ausgerufen. Dieser Text von Leigh Hartman erläutert die Bedeutung geistigen Eigentums. Er erschien ursprünglich am 6. November 2018 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums.

[weiterlesen >>]

Rewards for Justice: Belohnungen für Informationen über die Finanznetzwerke der Hisbollah

Rewards for Justice: Belohnungen für Informationen über die Finanznetzwerke der Hisbollah

Die folgende Übersicht über das Programm Rewards for Justice („Belohnungen für Gerechtigkeit“) wurde am 22. April 2019 vom Pressebüro des Außenministeriums der Vereinigten Staaten herausgegeben.

[weiterlesen >>]

Hintergrund:

Listung der Iranischen Revolutionsgarde als Terrororganisation

Listung der Iranischen Revolutionsgarde als Terrororganisation

Das US-Außenministerium beabsichtigt, die gesamte Iranische Revolutionsgarde (Islamic Revolutionary Guard Corps – IRGC), einschließlich der Al-Kuds-Einheit, als ausländische terroristische Organisation auf die Sanktionsliste zu setzen. Dies ist ein historischer Schritt im Kampf gegen den von Iran weltweit unterstützten Terrorismus.

[weiterlesen >>]