Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet


Ein junges iranisches Paar wurde verhaftet, nachdem das Video ihres öffentlichen Heiratsantrags weite Verbreitung auf Social Media gefunden hatte.

Die Polizei erklärte, das Paar habe gegen die islamischen Sittenkodex verstoßen, indem es sich in der Öffentlichkeit unschicklich benommen habe. Später wurden die beiden gegen Kaution freigelassen. Das Video zeigt den jungen Mann in einem Einkaufszentrum in der zentraliranischen Stadt Arak, der in einem Herz aus Blütenblättern und bunten Luftballons steht. Er hält um die Hand der Frau an, und nachdem diese Ja gesagt hat, steckt er ihr einen Ring an den Finger, während die Umstehenden jubeln. Der Name des Paars wurde nicht bekannt gegeben.

Der stellvertretende Polizeichef von Arak, Mostafa Norouzi, sagte gegenüber der Zeitung Shahrvand, dass es nicht akzeptabel sei, wenn junge Leute ‚tun, was auch immer an anderen Orten der Welt üblich ist, wenn sie damit die Sitten, die Kultur und die Religion im Iran missachten.‘ Norouzi fügte hinzu: ‚Das Vergehen‘ des Paares ‚ist eindeutig und es gibt keinen Grund für weitere Erklärungen‘ zu der Verhaftung. (…) [D]ie halbamtliche Nachrichtenagentur Fars nannte den öffentlichen Heiratsantrag ‚beschämend‘ und erklärte, dass er die ‚Sittenlosigkeit‘ fördern könnte. Sie forderte eine ‚strenge‘ Bestrafung des Paares, um zu verhindern, dass solche Zurschaustellungen sich wiederholen. Die Hardliner im Iran betrachten die öffentliche Bekundung von Zuneigung als Resultat des korrumpierenden Einflusses der westlichen Kultur, die die Moral der konservativen islamischen Gesellschaft bedrohe. Die strengen Regeln der Islamischen Republik verbieten die Vermischung der Geschlechter in der Öffentlichkeit.

 

Bericht auf Indian Express - Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Samstag, 16 März 2019









Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

 Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

Ein hochrangiger Hamas-Beamter hat die Mitglieder der palästinensischen Diaspora dazu aufgefordert, Juden auf der ganzen Welt zu töten.

[weiterlesen >>]

Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

 Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

Imagepolitur: Die österreichische Vertretung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş wehrt sich dagegen, mit Milli Görüş in Verbindung gebracht zu werden.

[weiterlesen >>]

Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

 Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

Unsachgemäß verschleierte Frauen dürfen nicht mit dem Flugzeug reisen, wie von Hassan Mehri, dem Kommandeur der Flughafenpolizei, angekündigt wurde, der zugleich erklärte, dass damit diesbezügliche Anweisungen umgesetzt werden:

[weiterlesen >>]

Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

 Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich am Sonntag die `gefährliche´ Missachtung des Nuklearabkommens durch den Iran, mit der Besetzung des Rheinlandes durch die Nazis im Jahr 1936.

[weiterlesen >>]

Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

 Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

Ein weiterer grenzüberschreitender Tunnel, der in israelisches Gebiet hineingegraben wurde, wurde – während des Baus der unterirdischen Barriere zu Gaza - im südlichen Teil des Gazastreifens entdeckt, wie die IDF am Montagabend mitteilte.

[weiterlesen >>]

Drohne aus Gaza von IDF abgeschossen

 Drohne aus Gaza von IDF abgeschossen

Wie das Nachrichtenportal Ynet berichtet, hat das israelische Militär im Süden des Landes eine Drohne abgeschossen, die aus Gaza in das israelische Hoheitsgebiet eingedrungen war.

[weiterlesen >>]