Iran stellt sich vor Atomgesprächen weiter auf Stur

Iran stellt sich vor Atomgesprächen weiter auf Stur


"Es wird kein schrittweiser Plan in Betracht gezogen", sagte ein Sprecher des iranischen Außenministeriums

Iran stellt sich vor Atomgesprächen weiter auf Stur

Das iranische Außenministerium sagte am Samstag, es lehne den Vorschlag Washingtons ab, die Wirtschaftssanktionen gegen Teheran schrittweise aufzuheben, da die beiden Länder nächste Woche für indirekte Atomabkommen in Wien bereit sind.  

Der Sprecher des Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, sagte am Samstag gegenüber Press TV , Teheran bestehe darauf, dass die USA "alle" Sanktionen aufheben, bevor die Verhandlungen beginnen. Die USA erklären sich bereit, an den für nächste Woche in Wien geplanten Gesprächen mit den Weltmächten teilzunehmen.  

Der Gipfel ist das erste Mal, dass die USA an Gesprächen mit dem Iran teilgenommen haben, seit der frühere Präsident Donald Trump 2018 aus dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) ausgetreten ist.

Der Iran hat jedoch direkte Gespräche mit Washington ausgeschlossen, und beide Seiten werden wahrscheinlich europäische Vermittler einsetzen , um ihre jeweiligen Prioritäten zu kommunizieren.

"Es wird kein Schritt-für-Schritt-Plan in Betracht gezogen", sagte Khatibzadeh dem iranischen Sender. "Die endgültige Politik der Islamischen Republik Iran ist die Aufhebung aller US-Sanktionen."

Biden hat seine Bereitschaft signalisiert, zum Abkommen von 2015 zurückzukehren, vorausgesetzt, der Iran hält seine nuklearen Verpflichtungen ein, und Washington betont, dass es "offen" für die Möglichkeit direkter Gespräche zwischen den beiden Parteien ist.

"Diese Tage stehen noch am Anfang und wir erwarten keinen sofortigen Durchbruch, da schwierige Diskussionen bevorstehen. Wir glauben jedoch, dass dies ein gesunder Schritt nach vorne ist", sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, Anfang dieser Woche.

"Wir gehen derzeit nicht davon aus, dass es durch diesen Prozess direkte Gespräche zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran geben wird, obwohl die Vereinigten Staaten für sie offen bleiben", fügte er hinzu.

Derzeit hat die US-Regierung "zugestimmt, ab Dienstag an Diskussionen" in der österreichischen Hauptstadt mit Europäern, Russen und Chinesen teilzunehmen, um eine "gegenseitige Rückkehr" zu dem Abkommen zwischen Washington und Teheran zu erreichen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Der Iran lehnt es ab, die Wirtschaftssanktionen der USA


Samstag, 03 April 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage