Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 26.11.2012

Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 26.11.2012


Ereignisse des gestriegen Tages in Israel im Überblick.

Sonntag, 26.11.2017:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 6 Araber, 3 davon wegen Terrorverdacht.
- Bei Hebron randalierten ca. 40 PA-Araber und bewarfen Soldaten mit Steinen. Die Soldaten reagierten mit Mitteln zur Zerstreuung von Menschenmengen; einer der Randalierer wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. (Laut YNet handelte es sich um einen Fehlalarm.)
- Im südlichen Negev gab es Raketenalarm; es wird überprüft, ob es eine Fehlfunktion war.
- Medien im Gazastreifen berichten, dass israelische Kampfhubschrauber über dem nördlichen Gazastreifen flogen.
- Am frühen Abend wurde am Patriarchengrab in Hebron ein 17-jähriger Araber festgenommen, der versuchte mit einem Messer in das Gebäude zu gelangen.
- Am späten Abend wurde eine IDF-Position bei Ramallah aus einem fahrenden Auto heraus beschossen. Niemand wurde verletzt; Soldaten suchen nach dem Täter.

Kann man sich noch darüber wundern? Religiöse Führer der PalAraber verkünden, der Terroranschlag auf die Moschee in Ägypten sei ein israelisches Komplott.

260.000 Palästinenser haben den Libanon verlassen, um woanders ein besseres Leben zu suchen; ein Hamas-Vertreter macht Israel dafür verantwortlich, es wolle die Flüchtlingslager dort leeren und damit die Grundlage für das Rückkehrrecht beseitigen. Eine Statistik besagt, dass mehr als 45% der Flüchtlinge im Libanon in andere Länder (weiter)gewandert sind; die Gründe: Armut, Arbeitslosigkeit und politische Instabilität.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 27 November 2017