x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Die täglichen Vorkommnisse - Mittwoch, 13.12.2017

Die täglichen Vorkommnisse - Mittwoch, 13.12.2017


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblic

Mittwoch, 13.12.2017:
- Die Luftwaffe beschoss als Reaktion auf das Raketenfeuer vom Dienstagabend einen Militärkomplex der Hamas im südlichen Gazastreifen.
- Soldaten nahmen einen Hamas-Funktionär erneut fest, der vor kurzem erst aus der Haft entlassen wurde.
- Bei Krawallen in Judäa und Samaria wurden mehr als 24 Araber verletzt. Etwa 400 Randalierer verbrannten in Ramallah Reifen und warfen mit Molotowcocktails auf Soldaten.
- Zehn maskierte Israelis bewarfen im arabischen Dorf Burin die Einwohner mit Steinen. Soldaten griffen ein und entfernten die Steinewerfer. Ein Augenzeuge sagt, die Juden seien von den Arabern provoziert worden. (Die Jerusalem Post schreibt von 40 Siedlern, die die Häuser der Araber mit Steinen bewarfen.)
- Soldaten nahmen 3 Araber fest, weil sie bei Ramallah randalierten.
- Die Polizei nahm 2 Personen fest, die die Straßenbahn in Jerusalem mit Steinen bewarfen.
- Am Abend fing die „Eiserne Kuppel“ eine Rakete ab, die aus dem Gazastreifen geschossen wurde.
- Eine weitere Rakete schlug im Kreis Eschkol in offenem Gelände ein.
- Insgesamt gab es bis 20.30 Uhr drei Raketenalarme am Gazastreifen. Die Eiserne Kuppel fing die dritte ab.
- Bei Susya (Judäa) bewarfen Araber einen Bus mit Felsbrocken.

Friedenspartner mit Vertrauen bildenden Maßnahmen: Mahmud Abbas hielt vor der Organisation der Islamischen Konferenz eine Rede, in der er forderte, dass die Staaten der Welt ihre Anerkennung Israels widerrufen sollen.

Hamas: Wir werden Palästina von der „dreckigen Besatzung“ befreien – klare Worte von Mahmud al-Zahar bei einer Gedenkveranstaltung an zwei tote Terroristen.

Klar, beim Völkermörder Rettung gesucht: Saeb Erekat befindet sich zur Behandlung in einem israelischen Krankenhaus.

Mit dem soll Frieden geschlossen werden? Mahmud Abbas: „Trump hat Israel Jerusalem gegeben – kein Frieden, bis wir es zurückhaben“. (Zurück????)

An Hanukka wollten Hamas-Terroristen an einer Bushaltestelle Israelis entführen. Der Anschlag konnte vom Geheimdienst verhindert werden. Die Terrorzelle aus Tel (bei Nablus) wollte sich als Juden verkleiden und damit „einen Soldaten oder einen Siedler“ in ihr Auto locken.

 

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Autor:
Bild Quelle:


Donnerstag, 14 Dezember 2017