Die täglichen Vorkommnisse - Donnerstag, 15.03.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Donnerstag, 15.03.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Donnerstag, 15.03.2018:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 15 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Grenzpolizisten beschlagnahmten 26 Schafe auf einem LKW, von denen vermutet wird, dass sei gestohlen wurden, um sie in die PA-Gebiete zu bringen.
- Am Sicherheitszaun zum Gazastreifen detonierten zwei Sprengsätze; daraufhin griff die Luftwaffe den nördlichen Gazastreifen an, außerdem zwei Beobachtungsposten in Gaza Stadt. Einige Medien der Araber sagen, es hätte zwei Tote gegeben. Die IDF überprüft, ob neben den Sprengsätzen von den Terroristen auch eine Panzerbekämpfungsrakete abgeschossen wurde.
- In anderen Berichten heißt es, die IDF beschoss 5 Ziele im Gazastreifen mit Panzern.

PA-Araber haben begonnen in einem militärischen Sperrgebiet eine Straße anzulegen, die nach Yitzhar führt. Wird sie fertiggestellt, erlaubt sie es den Araber schneller an Stellen zu kommen (und von dort zu flüchten), wo viele Anschläge auf den jüdischen Ort verübt wurden.

Die Fatah will mehr Judenmörder haben: Auf Facebook wurde ein Mann geehrt, der 10 Israelis ermordete. Die Menschen „brauchen mehr Leute wie dich“, hieß es.

Der PIJ Palästinensische Islamische Jihad fordert die Gazaner auf am 30. März in Massen auf die Grenze zu marschieren, um so ihre Hingabe an das „Rückkehrrecht“ zu demonstrieren. Die Terroristen hoffen, dass Hunderttausende daran teilnehmen.

Ein Polizist konnte einen Waffenschmuggler in den südlichen Hebronbergen überführen, als dieser ihm Waffen und Munition, zudem gefährliche Drogen im Wert von zehntausenden Schekeln verkaufen wollte.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Autor:
Bild Quelle:


Freitag, 16 März 2018