Israel: Neue Umfrage sieht Linke völlig marginalisiert

Israel: Neue Umfrage sieht Linke völlig marginalisiert


Eine heute veröffentlichte Umfrage zu den vorgezogenen Parlamentswahlen prophezeit der `Zionistischen Union´ die völlige Marginalisierung.

Vorangegangene Umfragen  sagten dem Mitte-Links-Bündnis Zionistische Union bereits die Halbierung ihrer Parlamentssitze voraus – jetzt könnte es noch dramatischer werden.

Unter der Voraussetzung, daß der ehemalige IDF-Oberkommandant Benny Gantz tatächlich mit einer eigenen Partei am 9. April zur Wahlsteht, ermittelte Israel haYom folgendes Umfrageergebnis – Veränderungen beziehen sich auf die aktuelle Sitzverteilung in der 120köpfigen Knesset:

Der konservative Likud von Ministerpräsident Binjamin Netanyahu kommt auf 31 Mandate (plus 1 Mandat), eine neue Partei von Benny Gantz käme aus dem Stand auf 14 Mandate, die Vereinigte Arabische Liste kommt auf 12 Mandate (minus 1 Mandat), die nationalreligiös-rechtszionistische „Siedlerpartei“ Bayit Yehudi von Bildungsminister Naftali Bennett kommt auf 11 Mandate (plus 3 Mandate), die zentristische Partei Yesh Atid bleibt unverändert bei 11 Mandaten,  die von den Sozialdemokraten geführte Zionistische Union kommt auf 7 Mandate (minus 17 Mandate), die Abspaltung von Bayit Yehudi, Gesher, kommt aus dem Stand auf 6 Mandate, die linksgerichtete Meretz-Partei 6 Sitze (unverändert), Yisrael Beteinu von Avigdor Lieberman 4 Sitze (minus 1 Mandat), die sozialkonservative Partei Kulanu von Finanzminister Kachlon 5 Mandate (minus 5 Mandate). Die ultraorthodoxen Hareide-Parteien 11 Mandate, ebenfalls insgesamt 8unverändert.


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Donnerstag, 27 Dezember 2018