x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Feierliche Regierungssitzung in `Ramat Trump´ [Video]

Feierliche Regierungssitzung in `Ramat Trump´ [Video]


Der neue nach dem amerikanischen Präsidenten benannte Ort Ramat Trump hat seit gestern ein Schild. Die israelische Regierung hielt dort ihre Sitzung ab.

Von Dov Eilon

Die israelische Regierung, die bis zu den erneuten Wahlen am 17. September als Übergangsregierung fungiert, hat ihre gestrige Regierungssitzung in den Golanhöhen abgehalten. Auch der amerikanische Botschafter war anwesend, denn die Sitzung fand nicht an irgendeinem Ort statt, sondern dort, wo in Zukunft der neue Ort „Ramat Trump“ entstehen soll. Gestern fand die Einweihungszeremonie des nach US-Präsident Donald Trump benannten Ortes statt. Damit dankt Israel dem amerikanischen Präsidenten für seine Anerkennung der israelischen Souveränität auf den Golanhöhen vor zwei Monaten.

Ramat Trump soll dort entstehen, wo sich jetzt die kleine Siedlung Bruchim befindet. Sie wurde bereits im Jahr 1991 durch den damaligen Wohnungs-Minister Ariel Sharon gegründet, um dort Neueinwanderer aus der ehemaligen Sowjet Union anzusiedeln. Bruchim war als Erweiterung des schon bestehenden Ortes Qela gedacht, doch die Erwartungen für díe neue Siedlung erfüllten sich nicht, Bruchim hat gerade mal 10 Einwohner.

Das soll sich bald ändern. Bei der gestrigen Einweihungsfeier wurde ein Schild enthüllt mit dem Namen des neuen Ortes, Ramat Trump, auf Englisch „Trump Heights“.

Der amerikanische Botschafter David Friedman, der an der Feier teilnahm, sagte: „Das ist einfach wunderschön. Ich kann ein kein schöneres Geburtstagsgeschenk denken“ . Donald Trump feiert am Freitag seinen Geburtstag. Weiter sagte Friedman: „Wenige Dinge sind wichtiger für die Sicherheit des Staates Israel als die dauerhafte Souveränität über die Golanhöhen.“

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nannte Trump einen „großen Freund“ Israels und sagte in seiner Rede: „Die Golanhöhen waren und bleiben ein unzertrennbarer Teil unseres Landes und unserer Heimat.“

Weiter sagte Netanjahu: „Es ist ein historischer Tag. Wir sind dabei, den Bau einer neuen Stadt in den Golanhöhen zu genehmigen, das ist etwas, das seit sehr langer Zeit nicht passiert ist.“

Dazu sollte erwähnt werden, dass die momentane Übergangsregierung nicht dazu befugt ist, Entscheidungen dieser Art zu treffen. So hatte die gestrige Zeremonie mehr einen symbolischen Charakter. Von der Blau-Weiß Partei kamen kritische Stimmen. Der Abgeordnete Zvi Hauser, in den 90er Jahren Berater Netanjahus, kritisierte die Veranstaltung in den Golanhöhen und bezeichnete sie als eine erfolgreiche PR-Kampagne. Es gebe keinen Finanzierungsplan, keinen Plan für die zukünftige Stadt, es gebe überhaupt keine wirklich verbindliche Entscheidung für die Umsetzung des Plans. „Am wichtigsten war es, einen Namen für den Ort festzulegen“, kritisierte Hauser.

Wie es nun mit Ramat Trump weitergehen wird, das werden wir erst nach den kommenden Wahlen erfahren. Aber ein Schild mit dem Ortsnamen gibt es jetzt. Das ist doch auch schon etwas.

israel heute


Autor: israel heute
Bild Quelle:


Montag, 17 Juni 2019