x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Die PLO hatte nie eine dauerhafte Zweistaatenlösung im Sinn

Die PLO hatte nie eine dauerhafte Zweistaatenlösung im Sinn


Vater Manuel Musallam ist ein prominenter palästinensisch-arabischer Priester und ehemaliger Abteilungsleiter für Christen im PLO-Außenbüro. Er ist seit Jahrzehnten Fatah-Aktivist.

Von Elder of Ziyon

In einem vor kurzem geführten Interview in Palestine Today sagte er ausdrücklich, dass die palästinensischen Ambition darin besteht Israel zu erobern.

„Der Große Marsch der Rückkehr und seine Fortsetzung spiegeln den Zustand des Zusammenstoßes zwischen dem palästinensischen Widerstand und den israelischen Besatzungskräften und die Alarmglocke in Israel berührt weiter die Tatsache, dass der Palästinenser seinen Boden, sein Land und seine Dörfer nicht vergisst und nicht vergessen wird. Jerusalem ist die Hauptstadt des Gazastreifens, Jerusalem ist Gaza, Gaza ist das palästinensische Recht, Gaza ist Haifa, Safed, Akko, Umm al-Raschrasch (Eilat), Nablus, Galiläa und all des Landes Palästina.“

Bezeichnenderweise sprach er 1993 auf einer Kundgebung in Jenin, die die Palästinenser für den Oslo-Prozess an Bord holen sollte und die nur Tage zuvor begonnen hatte. Der Sprecher vor ihm repräsentierte die Jugendorganisation der Fatah, „gab eine kurze, leidenschaftliche Verteidigung der Prinzipienerklärung; er argumentierte, dass einen Fuß in Gaza und Jericho zu gewinnen einen ersten Schritt zu einer letztlichen Rückgewinnung des ganzen Mandats Palästina und die Rückkehr aller Flüchtlinge sein würde.“ Musallams Rede wurde noch enthusiastischer begegnet und er endete mit einer Verfälschung der Psalmen: „Vergäße ich dein, o palästinensisches Jerusalem, möge meine rechte Hand verdorren.“ Er verweist heute regelmäßig auf dcen Beginn der „Besatzung“ 1948, nicht 1967.

Das war fünf Tage, bevor Arafat dasselbe im jordanischen Fernsehen sagte:

Vergesst nicht, dass unserer palästinensischer Nationalrat die Entscheidung 1974 anerkannte. Er forderte die Gründung eine nationalen Behörde zu jeglichem Teil des palästinensischen Landes, das befreit wird oder von dem die Israelis abziehen. Das ist die Frucht eures Kampfes, eurer Opfer und eures Jihad… Dies ist der Moment der Rückkehr, der Moment auf dem ersten befreiten palästinensischen Land Fuß zu fassen… Lang lebe Palästina, befreit und arabisch.

Jeder in Yassir Arafats Fatah wusste von Anfang an, dass Oslo ein trojanisches Pferd war, um ganz Israel zu erobern.

Und trotzdem betrachten die westlichen Medien und Experten und Politiker Oslo immer noch als die Lösung, statt als erste Phase der angestrebten Vernichtung Israels.

 

Übersetzt von Heplev


Autor: Heplev
Bild Quelle:


Mittwoch, 19 Juni 2019









Junge Araberinnen genießen ihre Arbeit in israelischen Einkaufszentren und schätzen ihre Unabhängigkeit

Junge Araberinnen genießen ihre Arbeit in israelischen Einkaufszentren und schätzen ihre Unabhängigkeit

Die israelisch-arabische Zeitung Panet hat einen Artikel dazu, dass viele arabische junge Frauen in Israel Jobs in Einkaufszentren bekommen und was sie darüber denken.

[weiterlesen >>]

Die Auslöschung des jüdischen und christlichen Erbes des Nahen Ostens

Die Auslöschung des jüdischen und christlichen Erbes des Nahen Ostens

Die muslimische Welt befindet sich mit der Geschichte im Krieg. Das muss sie sein, wenn sie hofft das Narrativ bezüglich dessen zu verändern, wie sie entstand und – weit wichtiger – wie niemand außer Muslimen irgendein Recht auf Land hat, das vom Islam beansprucht wird.

[weiterlesen >>]

Deutschland lässt den Antisemitismus erneut aufblühen

Deutschland lässt den Antisemitismus erneut aufblühen

Deutschland, das Land, das sein Bestes gab, um das jüdische Volk auszulöschen, versprach in den 1950-er Jahren seine Energie dem Heilen dieser furchtbaren Wunde zu widmen. Doch in den letzten Jahren hat es zugesehen, als Hass auf Juden und Israel zugenommen hat.

[weiterlesen >>]

Richtig oder falsch: Merkels schamlose Verharmlosung

Richtig oder falsch: Merkels schamlose Verharmlosung

Der Mörder, der inzwischen als der 27jährige Stephan Balliet identifiziert wurde, ist ein weißer Rechtsextremist/Neonazi und keiner der vielen muslimischen Migranten, welche Angela Merkel willkommengeheißen hat.

[weiterlesen >>]

Die israelischen Araber verdienen Besseres von ihren Führern

Die israelischen Araber verdienen Besseres von ihren Führern

Israelis Wahl-Patt überraschte wenige und erschreckte viele. Eine Entwicklung regte allerdings eine ganze Reihe von Leuten auf.

[weiterlesen >>]

Wie Muslime aus Jerusalem eine heilige Stadt des Islam machten

Wie Muslime aus Jerusalem eine heilige Stadt des Islam machten

Ägypter identifieziren sich mit den Pharaonen und Syrer und Libanesen mit den Phöniziern, also entschieden die palästinensischen Araber sich zu behaupten zu den Jebusitern zu gehören, einem ausgestorbenen Stamm, der in Jerusalem lebte, bevor es von den Juden erobert wurde.

[weiterlesen >>]