x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Bahrains Außenminister erkennt Israels Existenzrecht an

Bahrains Außenminister erkennt Israels Existenzrecht an


Bahrain sieht den von den USA angeführten Wirtschaftsworkshop von dieser Woche in Manama als möglichen Gamechanger an, gleichbedeutend mit dem Umfang des Friedensabkommens von Camp David zwischen Israel und Ägypten im Jahr 1978.

Von Raphael Ahren, The Times of Israel

Dies sagte der Außenminister des Golfstaats am Mittwoch und setzte sich auch entschieden für Israels Existenzrecht ein. ‚Wir sehen ihn als sehr, sehr wichtig an,‘ sagte Khalid bin Ahmed Al Khalifa gegenüber The Times of Israel am Rande des ‚Frieden für den Wohlstand‘-Workshops und betonte auch, dass sein Land das Existenzrecht Israels anerkenne, von dem es wisse, dass es ‚da ist, um zu bleiben‘ und dass es Frieden will.

Er sagte, dass die von den USA organisierte Konferenz, die sich auf die wirtschaftlichen Aspekte des israelisch-palästinensischen Friedensplans der Trump-Regierung konzentriert, genau wie der Besuch des ägyptischen Präsidenten Anwar Sadat in Jerusalem im Jahr 1977 sein könne, der den Weg zu den Vereinbarungen von Camp David ebnete und die Normalisierung der Beziehungen zwischen Ägypten und Israel zur Folge hatte. (…) In Bezug auf Trumps Friedensplan sagte Khalifa, er habe den politischen Teil des zweigleisigen Vorschlags der US-Regierung noch nicht gesehen, er sei aber vorsichtig optimistisch.


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 29 Juni 2019






Frieden ja Konflikten nein... Er steht für Frieden und zusammen leben, und nicht für Krieg Zerstörung Hass und lange Unendlichen sinnlos Konflikten. Am Ende Müssen alles für Frieden bemühen so oder so gibts kein dritter weg und zurück zur null, Frieden ist der bester Waffen man Besitz, kann damit Tiroler Berge kaputt machen..... Mohammed-Amin




Verhinderung iranischer Atomwaffen hat für Israel oberste Priorität

 Verhinderung iranischer Atomwaffen hat für Israel oberste Priorität

Der Chef von Israels Geheimdienst Mossad, erklärte, dass Israel keinen Krieg mit dem Iran wolle, Militärschläge jedoch als „letzte Wahl“ in Kauf nehme, um ein militärisches Atomprogramm des Iran zu stoppen.

[weiterlesen >>]

Erdogan warf Trumps Brief in den Müll

Erdogan warf Trumps Brief in den Müll

Wie die BBC am Donnerstag berichtete ignorierte der türkische Präsident den ungewöhnlichen Brief, den er vom US-Präsidenten erhalten hatte und warf ihn einfach in den Papierkorb

[weiterlesen >>]

Der Iran will die Kontrollen seiner Atomanlagen einschränken

Der Iran will die Kontrollen seiner Atomanlagen einschränken

Das Regime in Teheran setzt einen vierten Schritt, mit dem er weitere Verpflichtungen aus dem Atomdeal nicht mehr einhält.

[weiterlesen >>]

Das Tragen des Kopftuchs - eine rein persönliche Entscheidung?

Das Tragen des Kopftuchs - eine rein persönliche Entscheidung?

Kopftuchbefürworterinnen argumentieren oft mit der persönlichen Freiheit, sich für die Verhüllung zu entscheiden. Sie nehmen genau die Rechte in Anspruch, die den zahllosen Frauen verwehrt bleiben, die unter das Kopftuch gezwungen werden.

[weiterlesen >>]

Warum die türkische Invasion in Syrien nicht zum NATO-Bündnisfall wird

 Warum die türkische Invasion in Syrien nicht zum NATO-Bündnisfall wird

Die Beistandsverpflichtung des NATO-Vertrags kann im Falle der türkischen Militäraktionen in Syrien nicht zum Tragen kommen – es gibt keine Verpflichtung, einem Aggressor zur Hilfe zu eilen.

[weiterlesen >>]

Erdogan droht Europa mit neuer Flüchtlingswelle

 Erdogan droht Europa mit neuer Flüchtlingswelle

Sollte die EU die türkische Militäroperation als Invasion bezeichnen, will Erdogan die Grenze öffnen, damit 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge nach Europa weiterreisen können.

[weiterlesen >>]