Selbstmord aus Angst vor dem Tode? Ein Zwischenruf.

Selbstmord aus Angst vor dem Tode? Ein Zwischenruf.


Von Prof. Dr. Gerd Habermann

Selbstmord aus Angst vor dem Tode? Ein Zwischenruf.

Betrachtet man den derzeitigen Gesundheitspolizeistaat – bei uns und sonstwo – mit all seinen in der Nachkriegszeit präzedenzlosen Einschränkungen elementarer Freiheiten wie Freizügigkeit, Versammlungsfreiheit, Berufsfreiheit und sogar mit Ausgangssperren, so fragt man sich, auf welcher empirischen Basis und aufgrund welcher Annahmen und Alternativerwägungen die Regierungen hier so diktatorisch tätig wurden. Gewiss: Seuchenpolizeiliche Maßnahmen gehören seit jeher zu der Agenda des Staates, und die Völker haben im Kampf mit Pest, Cholera, Grippe u.a. Schlimmes durchgemacht, auch noch in der neueren Zeit. Aber was, wenn die Maßnahmen schlimmere Nebenwirkungen haben als das zu bekämpfende Übel? Wo bleibt eine sorgfältige Abwägung der Opportunitätskosten der hastig und improvisiert getroffenen Maßnahmen, die derzeit ein echtes Privatleben – fast wie in Kriegszeiten – unmöglich machen?


Autor: AchGut
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 18 April 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 24% erhalten.

24%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal